Kommentare

9 August 2019

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds -Emerging Markets Equities

Der RAM (Lux) Systematic Funds - Emerging Markets Equities Fund fiel um -1,75* (Ip USD Class - ohne Gebühren) und lag damit knapp unter der Rendite des MSCI Emerging Markets TRN$ von -1,22%. Im deutlichen Gegensatz zur ausgezeichneten Wertentwicklung im Juni, startete der Juli relativ bescheiden. Die Aufmerksamkeit der Anleger konzentrierte sich jedoch zum Ende der Berichtsperiode auf die weltweiten Zentralbanken, die voraussichtlich an ihrer akkommodierenden Haltung festhalten werden. Nachdem sich alle Augen auf die US-Notenbank richteten und die Erwartungen auf eine Zinssenkung und anhaltend milde Rhetorik bereits stark eingepreist waren, wurden die Märkte angesichts eines vorsichtigen Ausblicks enttäuscht. Im Juli flammte der weltweite Handelskrieg wieder auf, als US-Präsident Trump mit einem Zoll von 10% auf weitere chinesische Waren im Wert von 300 Mrd. USD drohte. Daneben kam es erneut zu einer Eskalation der geopolitischen Spannungen von Hongkong (Proteste) über den Iran (angeblicher Abschuss einer Drohne) bis zu Nordkorea (Raketentests). Chinas Wirtschaft verlangsamte sich fast unbemerkt und verbuchte mit 6,2% das niedrigste Wachstum seit 27 Jahren. Die Reaktion des Marktes auf diese Zahlen war relativ verhalten. Auf Faktorebene hielt Value erneut nicht mit Growth Schritt, sodass beide nach wie vor extrem weiter auseinander klaffen. Über dieses Phänomen hatten wir bereits früher gesprochen. Dagegen entwickelte sich unsere Momentum-Strategie trotz der Turbulenzen im Juli beachtlich, als die Volatilität zum Ende des Berichtszeitraums zunahm. Maschinelles Lernen (ML) hielt in diesem Monat nicht Schritt, schneidet jedoch seit Jahresbeginn weiterhin am besten ab. Auf Länderebene waren unsere Verluste auf chinesische und südkoreanische Titel beschränkt. In Südkorea belastete unsere Übergewichtung in Industriewerten ebenso die Performance wie unsere Auswahl von Nicht-Basiskonsumgütertiteln, die allgemein von den unerwartet hohen Gewinnmeldungen der Unternehmen profitierten. Brasilien und Thailand generierten Alpha und profitierten von der günstigen Kombination aus Übergewichtung von Versorgern und Basiskonsumgütern in Brasilien und einer sorgfältigen Titelauswahl im Basiskonsumgütersektor Thailands. Auf Sektorebene wurde Alpha in ausgewählten Titeln des Basiskonsumgütersektors und Finanzsektors erzielt, während IT und Kommunikationsdienste das Fondsergebnis schmälerten.

*Quelle: RAM Active Investments