Kommentare

2 Juli 2019

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short European Equities Fund verzeichnete im Juni eine Rendite von -0,03%* (Anteilsklasse I EUR, nach Gebühren). Die europäischen Märkte begrüßten die milden Töne der weltweiten Zentralbanken. So werden nächsten Monat Zinssenkungen durch die US-Notenbank Fed erwartet, und auch die EZB verhalf mit ihren Äußerungen den Kursen nach oben, da fast alle Sektoren an dieser allgemeinen Rally teilnahmen. Die Sorgen um den Handel, politische Unentschlossenheit und das langsamere Wachstum (und die extrem schwachen Konjunkturindikatoren) belasteten die globalen Märkte 2019 zu verschiedenen Zeitpunkten und sind nach wie vor präsent. Dennoch sind die europäischen Börsen in diesem Jahr bislang um 16% gestiegen. Nichts veranschaulicht besser diese Kluft zwischen der wirtschaftlichen Realität (makroökonomische Eintrübung angesichts eines deutschen Einkaufsmanagerindex, der den sechsten Monat in Folge schrumpfte, und einem britischen Einkaufsmanagerindex, der auf ein Sechsjahrestief gesunken ist) und der Wertentwicklung von Risikoanlagen. Diese Abkopplung bietet uns langfristig umfangreiche Chancen und damit ein erhebliches Aufwärtspotenzial für unseren betaneutralen Ansatz. Eine Fülle von Titeln weist darauf hin, dass sowohl unsere Long- als auch unsere Short-Strategien beträchtliches Alpha generieren könnten, wenn die Anleger ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Fundamentaldaten von Unternehmen lenken. Während die Value-Strategie sich weiter schwer tat, lieferte unsere Momentum-Strategie auf der Long-Seite gute Ergebnisse und half, Verluste auszugleichen. Für uns ist ein diversifizierter Ansatz in Bezug auf Strategie und die Positionierung unabdingbar, um mittel- bis langfristig überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen, wenn die Marktrenditen von Fundamentaldaten und nicht von Äußerungen der Zentralbanken bestimmt werden. Da zweitklassige Titel ihre erstklassigen Pendants übertrafen (oder zumindest gleichzogen), belastete unsere Short-Strategien das Ergebnis, da diese Short-Titel während der steilen Rally stark unter Druck gerieten. Bei unseren Short-Strategien hielten Maschinelles Lernen (ML) und Qualität nicht Schritt, übertrafen aber den Markt. Unsere Short-Value-Strategie bescherte jedoch Alpha und unterstützte damit die Wertentwicklung insgesamt. Auf Sektorebene zahlte sich die Titelauswahl sowohl im Finanzsektor als auch bei Industriewerten aus, ebenso wie die Titelauswahl bei Nicht-Basiskonsumgütern. Bei der Basiskonsumgüterallokation steuerten das Long- und das Short-Book positiv zum Ergebnis bei.

*Quelle: RAM Active Investments