Kommentare

12 Juni 2019

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short Emerging Markets Equities funds Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short Emerging Markets Equities Fund erzielte im Mai eine Rendite von +1,63%* (Anteilsklasse I USD, nach Gebühren). Nach einer vier Monate in Folge positiven Performance in den Schwellenländern kam es im Mai zu einer plötzlichen Kehrtwende, da der Handelskrieg zwischen den USA und China wieder aufflammte. Die Marktteilnehmer wurden von Präsident Trump völlig auf dem falschen Fuß erwischt, der in einer Reihe überraschender Tweets andeutete, dass ein Abkommen mit China vorerst vom Tisch sei, und zudem seine Absicht verkündete, die Zölle weiter zu erhöhen und bestimmte Unternehmen wie Huawei mit Sanktionen zu belegen. Darüber hinaus mussten die Märkte die brasilianischen Wachstumsdaten für das erste Quartal (aus denen eine für das Land unmittelbar bevorstehende Rezession hervorgeht), die Herabstufung Indiens durch die USA (Aberkennung des Status als Entwicklungsland) und die Aufnahme Saudi-Arabiens in den Index (auf Kosten von Südafrika) verdauen. Die starke Performance unseres Fonds war größtenteils einer soliden Aktienauswahl in sämtlichen Marktkapitalisierungssegmenten sowie der asymmetrischen Beschaffenheit unserer Strategien sowohl bei Short- als auch Long-Positionen zu verdanken. Während sich unsere Auswahl bei Value-Titeln in Europa und den USA als äußerst nachteilhaft herausstellte, fiel sie in den Schwellenländern besser aus. Zugleich erwiesen sich unsere Strategie des maschinellen Lernens (Long- und Short-Positionen) und die Short-Momentum-Strategie als äußerst stark in Sachen Alpha, da die Märkte allmählich Anzeichen von Dispersion aufwiesen. Aus Ländersicht belasteten zwar die Long-Positionen in Südkorea. Allerdings konnten wir enormes Alpha über unsere Short-Strategien verbuchen, vor allem unter Technologiewerten mit hohem Beta. Zwar machte sich die asymmetrische Beschaffenheit unseres Fonds durch unsere belastenden Long-Positionen in China und Hongkong (die indes weniger deutlich an Wert verloren als der Markt) bemerkbar, doch vermochten unsere Short-Strategien Titel mit negativen Fundamentaldaten und Kurstrends oder mit qualitativ minderwertigeren Erträgen zu identifizieren, was die negative Performance unserer Long-Positionen problemlos wettmachte. Ebenfalls günstig für die Renditen waren unsere Short-Positionen in Australien sowie unsere Long-Positionen in brasilianischen Industrietiteln und im Finanzsektor.

*Quelle: RAM Active Investments