Kommentare

12 Juni 2019

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments  RAM (Lux) Systematic Funds - European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – European Equities Fund erzielte eine Wertentwicklung von 3,38%* (Anteilsklasse Ip-EUR, nach Gebühren), während der MSCI Europe TRN mit 3,77% schloss. Europäische Aktien erzielten im April, obwohl mehrere Frühindikatoren nicht mit den zugrunde liegenden Fundamentaldaten übereinstimmten, robuste Zuwächse, da die Marktteilnehmer ihre Aufmerksamkeit auf die Berichtssaison für das Quartal richteten. Während die gesamtwirtschaftlichen Probleme (vorerst) hinter uns zu liegen scheinen, übertrafen Mid Caps und Small Caps im Berichtsmonat auf breiter Basis Aktien aus dem Bereich Large Caps. Überdies erlebten die Unternehmensgewinne, für die im ersten Quartal mit einer Schrumpfung gerechnet worden war, einen guten Start, da es nicht den befürchteten Druck auf die Margen gab. Da für das erste Quartal allgemein eine enttäuschende Berichtssaison erwartet worden war, begrüßten die Anleger die positiven Gewinnmeldungen, die nahelegen, dass sich das Wachstum noch nicht verlangsamt. Der deutliche, durch die Zentralbankmaßnamen ausgelöste Momentum-Wechsel wirkte sich weiterhin negativ auf unsere Momentum-Strategien aus, die im Berichtsmonat daher am schlechtesten abschnitten. Angesichts dieser anhaltenden Phase der Risikobereitschaft verzeichnete auch unsere Defensive-Strategie, ein in den vergangenen fünf Monaten umgesetztes Thema, eine Underperformance. Unsere Strategie Maschinelles Lernen war im Berichtsmonat der stärkste Gewinnbringer, während der Bereich Value den breiten Markt ebenfalls übertraf. Auf Sektorebene erlitten wir Verluste bei Finanzwerten und einzelnen IT-Aktien, wo Titel mit höherem Beta, die die seit Dezember zu beobachtende von den Fundamentaldaten unabhängige Rally fortsetzten, belasteten. Bei unseren deutschen und italienischen Titeln schmälerten besonders Grundstofftitel das Ergebnis, wobei sowohl unsere Momentum- als auch unsere Defensive-Strategien die Hauptlast dieser Underperformance trugen. Einen deutlich positiven Beitrag leistete die Kombination aus Gesundheitstiteln und positivem Allokationseffekt, da unsere Modelle Alpha-generierende Titel finden und nutzen konnten. Auch die Titelauswahl bei Kommunikationsdiensten leistete einen guten Beitrag. Auf Länderebene erlitten wir Verluste in Deutschland und Italien, während in Großbritannien und der Schweiz robustes Alpha erwirtschaftet wurde. Überdies vermuten wir, dass die Anleger dem herrschenden wirtschaftlichen Umfeld und möglichen Katalysatoren wie den Europawahlen im Mai, dem Brexit-Aufschub bis Oktober und der Wahl des neuen EZB-Präsidenten Beachtung schenken.

 

 *Quelle: RAM Active Investments