Kommentare

15 März 2019

Thomas de Saint-Seine

RAM (LUX) SYSTEMATIC FUNDS – LONG/SHORT GLOBAL EQUITIES

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short Global Equities Fund fiel im Februar um 1,68%* (Anteilsklasse PI USD, nach Gebühren). Die Kehrtwende der US-Notenbank vom Dezember unterstützte weltweite Aktien weiterhin. Dadurch war den zweiten Monat in Folge eine Aufwärtstendenz möglich. Unsere negative Performance ergab sich aus der fortgesetzten Erholung qualitativ niedriger Aktien mit höherem Beta, für deren Performance es fast keine fundamentale Rechtfertigung gab. Für fundamental orientierte Anleger erwies sich die Fortsetzung dieser hohen Risikobereitschaft nicht als hilfreich. Andererseits unterstützte sie weiterhin Aktien stark, wobei die Abweichung zwischen guten und schlechten Aktien deutlich konvergierte. Uns erging es in diesem Umfeld jedoch deutlich besser als vielen unserer Mitbewerber, da wir unser Abwärtspotenzial kontrollierter gesteuert hatten. Im Februar erlitten wir sowohl bei Long- als auch bei Short-Positionen breit angelegte Einbußen. Unsere Short-Strategien erzielten eine Outperformance gegenüber dem Markt, wobei sich Value geringfügig besser als Momentum entwickelte. Unter den Long-Positionen erreichte die Momentum-Strategie die beste relative Performance, und Value war das Schlusslicht. Unser betaneutraler Ansatz entwickelte sich während des Schuldenabbaus im 4. Quartal zwar bewundernswert, das Jahr 2019 erwies sich für unseren Fonds jedoch als schwieriger. Es stellt sich weiterhin die Frage, wie lange Substanzwerte mit niedriger Volatilität im Hintertreffen bleiben werden. Marktbeobachter stellen die historischen Bewertungsdifferenzen unterschiedlicher Regionen zunehmend infrage. RAMs Fonds sind gut für eine Erholung von Unternehmen positioniert, die eine niedrige Volatilität sowie gute Bilanzen aufweisen.

*Quelle: RAM Active Investments