Kommentare

11 Juni 2020

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short European Equities Fund gab im Mai -0,47%* (Anteilsklasse I EUR, nach Gebühren) nach. Die Signale für Momentum-Strategien waren im Mai widersprüchlich, was trotz der positiven Entwicklung des europäischen Gesamtmarktes unsere Long- und Short-Strategien gleichermaßen bremste. In der Zeit vom 15. bis 27. schmälerte die Deckung von Leerverkäufen auf dem Markt das Ergebnis, da zweitklassige Short-Momentum- und andere gemiedene Titel einen deutlichen Kursanstieg verbuchten. Im selben Zeitraum schnitten Long-Momentum-Aktien erstaunlicherweise um mehr als 13% schlechter ab als Short-Momentum-Aktien. Die positive Entwicklung des Gesamtmarktes in diesem Zeitraum verschleierte diese gewaltige Schieflage. Nach diesen enttäuschenden Entwicklungen stieg der Index um 60 Basispunkte, während unsere Momentum-Strategie an dem vielleicht historisch schwärzesten Tag (27. Mai) für diesen Stil um 2,6% nachgab. Am Folgetag erholten sich diese Titel deutlich, aber nicht genug, um die Verluste auszugleichen. Diese groß angelegte Rotation wirkte sich auch negativ auf unsere Low Risk/Defensive-Positionen aus, da Banken, Autohersteller und Freizeitwerte (die in der Corona-Krise am meisten Federn lassen mussten) sich trotz der zugrunde liegenden negativen Gewinndynamik massiv erholten. Unsere Momentum- und Low-Risk-Strategien waren selbstverständlich kaum in diesen Titeln investiert und bekamen daher den massiven Ausverkauf bei besonders dynamischen Werten in den letzten Monaten schmerzlich zu spüren. Sie gaben in einem allgemein aufwärts tendierenden Markt deutlich nach. Unsere Value- und Machine-Learning-Strategien übertrafen den Markt im Mai zwar, erreichten aber keine positive Performance. Wir gehen davon aus, dass sich der Markt in naher Zukunft auf die Fundamentaldaten konzentrieren wird und unsere Strategien einen Teil der kürzlich verbuchten Verluste wieder wettmachen werden.

*Quelle: RAM Active Investments