Kommentare

13 Januar 2020

Thomas de Saint-Seine

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Global Sustainable Income Equities Fund beendete den Dezember mit +2,78%* (Anteilsklasse Ip USD, nach Gebühren). Damit blieb er nur geringfügig hinter dem MSCI World High DY TRN Index zurück, der mit 3,05% rentierte. Die Aktienmärkte weltweit beendeten das Jahr mit Rekordständen, da sich die Anlegerstimmung aufhellte. Auslöser waren das Phase 1-Abkommen im Handelsstreit zwischen den USA und China und politische Sicherheit in Großbritannien angesichts einer konkreten Brexit-Lösung der Konservativen Partei von Premierminister Boris Johnson. Die gute Stimmung, relativ robuste Wirtschaftsdaten und eine lockere Geldpolitik der einflussreichsten Zentralbanken der Welt schickten die globalen Aktienmärkte auf Rekordniveau. Der Index verbuchte 2019 das beste Jahr seit der Rally 2009 nach der globalen Finanzkrise. Regional setzte sich unsere Asienstrategie an die Spitze, während Europa und Nordamerika das Fondsergebnis schmälerten. Die hohe Risikobereitschaft in diesem Monat bewirkte, dass Qualität zugunsten von Beta vernachlässigt wurde. Die Dezember-Rally war ein Spiegelbild der Vormonate. Global verzeichneten Energieaktien allgemein die stärksten Sektorrenditen in diesem Monat, gleichzeitig tendierten IT-Aktien ebenfalls weiter aufwärts. Schwache Daten aus dem verarbeitenden Gewerbe belasteten jedoch Industrietitel, die in diesem Monat die schwächste relative Performance erzielten. Auf Länderebene steuerten Hongkong (Gesundheitssektor), Kanada (Finanzwesen) und Norwegen (Kommunikationsdienstleistungen) zur Performance bei. Die USA (Nicht-Basiskonsumgüter und Versorger) und Großbritannien (Gesundheitssektor) brachten dagegen Verluste ein. Dort schmälerte unser vorsichtiger Ansatz im aktuellen Marktumfeld das Fondsergebnis. Auf Sektorebene zahlte sich die Titelauswahl im Gesundheits- und Energiesektor aus, während die Auswahl bei Versorgern und Nicht-Basiskonsumgütern belastete.  

*Quelle: RAM Active Investments