Kommentare

6 Dezember 2019

Emmanuel Hauptmann

RAM (LUX) SYSTEMATIC FUNDS – LONG/SHORT GLOBAL EQUITIES

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short Global Equities Fund verzeichnete im November eine Rendite von -0,43%* (Anteilsklasse PI USD, nach Gebühren). Erneut waren die Märkte von der Stimmung um die jüngsten Entwicklungen in den Handelsgesprächen geprägt. So warteten die Anleger sehnlich auf Beweise für Fortschritte beim Abschluss einer so genannten „Phase-1“-Vereinbarung. Aktuell deutet alles darauf hin, dass an den globalen Aktienmärkten derzeit alles bestens ist, nachdem die US-Notenbank die Zinsen drei Mal gesenkt hat, um eine beginnende Rezession abzuwenden. Die Marktstimmung verbesserte sich trotz nach wie vor beunruhigender Wirtschaftsdaten deutlich. Der größere Optimismus lässt sich am VIX-Index als Barometer für die Aktienvolatilität ablesen, der ein Siebenmonatstief markierte. Die Wirtschaftsdaten belegen, dass die US-amerikanische und die chinesische Wirtschaft die Negativfolgen des Handelskrieges inzwischen zu spüren bekommen. So hat sich das Wirtschaftswachstum in China auf den niedrigsten Stand seit 30 Jahren verlangsamt. Noch besorgniserregender ist aber vielleicht, dass die Ausfallrate in China bereits jetzt die letztjährige Gesamtsumme von 17,1 Mrd. USD erreicht hat. Dies veranschaulicht gut die angespannte Kreditsituation und den schlechten Zustand der Unternehmen. Dieser historisch einmalige Schuldenberg erklärt unsere Positionierung auf der Short-Seite. In Europa erklommen die Märkte zuletzt 2015 erreichte Höchststände, wenngleich die Wirtschaftslage ein völlig anderes Bild zeichnet. Im Großen und Ganzen vernichteten beide Seiten unseres Momentum-Portfolios im Value-Segment erzieltes Alpha. Im Momentum-Segment verzeichneten US-Biotechnologieaktien getragen von der hohen Risikobereitschaft im November eine steile Rally. Ungeachtet der spezifischen Schwäche der zugrunde liegenden Fundamentaldaten zählte der Sektor insgesamt zu den Performancespitzenreitern. Außerdem verzeichneten wir eine potenzielle strukturelle Verschiebung von stark überbewerteten Growth-Aktien zurück ins Value-Segment. Angesichts des zunehmend selektiven Value-Segments erzielten unsere Portfolios auf beiden Seiten solide Ergebnisse. Dabei glichen unsere Long-Positionen in Deutschland, Kanada und Schweden die Performance unserer Short-Positionen in Großbritannien und Japan aus. Das mit unseren US-Long-Positionen generierte positive Alpha wurde durch unsere Short-Positionen vollständig vernichtet, was ein negatives Nettoergebnis bescherte.

*Quelle: RAM Active Investments