Kommentare

Konsolidierung

8 Oktober 2019

Gilles Pradère

RAM (Lux) Tactical Funds - Global Bond Total Return fund - Gilles Pradère Senior Fund Manager, Fixed Income

Im Berichtsmonat kündigten sowohl die EZB als auch die Fed Lockerungen an, wobei im September eine gewisse anlagenübergreifende Konsolidierung stattfand. Nach ihrer starken Performance im Sommer konsolidierten hochwertige Anlagen, da die Zinsen moderat anstiegen. Risikoreiche Anlagen profitierten insgesamt von verschiedenen geldpolitischen Lockerungen und machten ihre Verluste vom August zum Teil wett.

Nachdem die Zentralbanken eine akkommodierende Geldpolitik verfolgen, dürfte die Haushaltspolitik Erwartungen zufolge die nächste Stütze darstellen. Allerdings machte die deutsche Bundesregierung trotz ihres hohen Haushaltsüberschusses diese Hoffnungen zunichte, denn im Haushaltsentwurf für das kommende Jahr ist nur ein kleines Konjunkturpaket vorgesehen und ihr Klimapaket soll mit neuen Steuern finanziert werden. Daher ist die weitere Entwicklung des Handelskriegs zwischen China und den USA von Bedeutung, denn er belastet nach wie vor in erheblichem Maße den Welthandel und die Investitionen der Unternehmen. Der Brexit ist immer noch ein Grund zur Sorge. Ein ungeregelter Austritt ist zwar im weiteren Jahresverlauf noch möglich, aber Ende Oktober unwahrscheinlich. Folglich gilt weiterhin das Szenario eines nachlassenden Wachstums und unterstützender Zentralbanken, das wir in den zurückliegenden Monaten verfolgten, auch wenn wir auf einige Positionen, die sich sehr gut entwickelten und eine weniger geringe Risikoprämie bieten, Gewinne mitgenommen haben.

Unsere Position im Euro, die sensibler auf Spreads reagiert und weniger von den Zinsen abhängig ist, erzielte eine positive Performance (+0,14% vor Abzug von Gebühren), da sich unsere Positionen in Peripherie- und Schwellenländern gut entwickelten. Unsere Positionen in Italien wurden geschlossen, sodass sich auch unsere Duration verringerte. Wir schichteten im Gegenzug in eine „Spanien gegenüber Deutschland“-Strategie um, weil Spanien das Potenzial für eine Outperformance und weniger Risiken besitzt. Unser USD-Exposure, dessen Schwerpunkt mehr auf Qualität liegt, minderte die Performance etwas (-0,20% vor Abzug von Gebühren), da die Zinsen leicht anzogen. Unser traditionelle Portfolio verzeichnete eine Rendite von -0,06% (vor Abzug von Gebühren).
Unser nicht traditionelles Portfolio lieferte einen positiven Beitrag, da sich die US-Zinskurve versteilerte und US-Treasuries nach der Underperformance des Vormonats Swaps übertrafen. Der Beitrag der Spreads von Spanien und Österreich gegenüber Deutschland war ebenfalls positiv. Unser nicht traditionelles Portfolio verzeichnete eine Rendite von +0,10% (vor Abzug von Gebühren).
Angesichts der Underperformance des Euro im Berichtsmonat profitierte unser Währungsportfolio von unserer Long-Position in der SEK und dem geringen Exposure im GBP. Unser Schwellenländer-Exposure wurde diversifiziert und auf das High-Yield-Segment ausgerichtet, übertraf den USD und lieferte einen weiteren positiven Beitrag. Unser Währungsportfolio verzeichnete eine Rendite von +0,16% (vor Abzug von Gebühren).

Am Ende des Berichtsmonats wies der RAM (Lux) Tactical Funds – Global Bond Total Return Fund (Anteilsklasse B USD) ein Plus von +0,12%* nach Abzug von Gebühren auf. Die Duration beträgt 4,05 Jahre und die durchschnittliche Bonität lag bei A+.

*Quelle: RAM Active Investments