Kommentare

9 August 2019

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Fund erzielte im Juli eine Rendite von 0,40%* (I EUR Klasse - ohne Gebühren). Die europäischen Märkte waren damit beschäftigt, die Äußerungen der Zentralbanken zu verdauen, die Aktien wenig weiterbrachten, da es Anzeichen für ein Ende der ruhigen Zeiten gab. Fehlende Fortschritte im Handelskrieg zwischen den USA und China lähmten die Märkte ebenfalls. US-Präsident Trump schreckte die Märkte mit seiner Androhung eines Zolls von 10% auf weitere chinesische Waren im Wert von 300 Mrd. USD am Ende des Berichtszeitraums jedoch wieder auf. Die EZB hielt sich ihre Optionen noch offen und tastete die Zinsen nicht an. Gleichzeitig kündigte sie aber ein umfangreiches Lockerungspaket an, unter anderem mit Zinssenkungen und der Wiederaufnahme der Anleihekäufe (QE). Europa reitet weiterhin auf der Welle der Kursgewinne am US-Aktienmarkt, obwohl die Diskrepanz zwischen Realwirtschaft und den Kursentwicklungen nicht mehr zu übersehen ist. Nichts verdeutlicht das besser als die jüngsten Zahlen aus dem verarbeitenden Gewerbe, das nach wie vor hinter den Erwartungen zurückbleibt, und der Rückgang der Einkaufsmanagerindizes in Deutschland und der Eurozone, die auf den niedrigsten Stand seit sieben Jahre gesunken sind. Allerdings sorgte der starke Anstieg der Volatilität zum Monatsende für ein relativ günstiges Umfeld für unsere Short-Strategien, da wir einen spürbaren Streuungseffekt zwischen unseren ausgewählten Short- und Long-Positionen beobachteten. Dieser plötzliche Anstieg der Volatilität, der durch die enttäuschende Haltung der US-Notenbank angesichts ihres vorsichtigen Ausblicks und der neuerlichen verbalen Attacken Trumps gegen China ausgelöst wurde, unterstrich die allzu große Risikobereitschaft in den Anlegerportfolios hervor. Die Kluft zwischen der Growth- und Value-Strategie wuchs, was sich negativ auf unsere Value-Strategie auswirkte. Der starke Volatilitätsanstieg wirkte jedoch als Treiber für unsere Strategie Maschinelles Lernen (ML) als auch für unsere Defensive- und GARP-Strategie sowie für unsere kurzfristigen momentum-basierten Strategien. Auf der Short-Seite generierte die Short-Value-Strategie ebenso hohes Alpha wie die Short-Momentum-Strategie. Auf Länderebene leistete Großbritannien den größten positiven Beitrag zur Performance, wobei sowohl im Short- als auch im Long-Portfolio Alpha generiert wurde. Die Titelauswahl in Deutschland und Italien lieferte einen positiven Beitrag zur Performance. Die negativen Performancebeiträge beschränkten sich innerhalb unserer Value-Strategie auf Long-Positionen in Finnland und innerhalb unserer Momentum-Strategie auf Long-Positionen in Spanien.  

*Quelle: RAM Active Investments