Kommentare

2 Juli 2019

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds -Emerging Markets Equities

 Der RAM (Lux) Systematic Funds – Emerging Markets Equities Fund erzielte eine Rendite von +6,15%* (Anteilsklasse Ip USD, nach Gebühren) und entwickelte sich damit im Einklang mit dem MSCI Emerging Markets TRN$, dessen Rendite sich auf +6,24% belief. Im Juni legten sich die Sorgen über die Handelsspannungen, die politische Unentschlossenheit und die Wachstumsverlangsamung. Stattdessen richteten die Märkte ihr Hauptaugenmerk auf die Äußerungen der Zentralbanken. Die US-Notenbank bestärkte die Anleger in der Erwartung auf eine Zinssenkung 2019, während die EZB anklingen ließ, dass weitere Stimulierungsmaßnahmen in der Eurozone notwendig sein könnten. Die Meldung über die Wiederaufnahme der im Mai abgebrochenen Verhandlungen zwischen Peking und Washington bescherte dem chinesischen Markt eine Kursrally. Brasilien legte kräftig zu, da die gute Aussicht auf eine Senkung der Zinsen im In- und Ausland in den kommenden Monaten die Anlegerstimmung aufhellte. Die Kluft zwischen der von der Zentralbank angeheizten Rally, bei der die Anleger ihre Abwärtsrisiken geflissentlich übersehen, und der zunehmenden Eintrübung der Frühindikatoren ist deutlich spürbar und verheißt nichts Gutes für den Konjunkturzyklus und die Unternehmensgewinne. Weitere Abwärtsrisiken für die Weltwirtschaft könnten zu einem regelrechten Gewinneinbruch führen – ein Szenario, das sich in den Portfolios der meisten Anleger nicht widerspiegelt. Angesichts der in den Portfolios schlummernden Liquiditäts- und Marktrisiken und der Konzentration der Outperformance auf einen kleinen Teil des Marktes, kann ein auf Fundamentaldaten basierender, alle Marktkapitalisierungen umfassender Ansatz unserer Meinung nach in den kommenden Monaten einen Schutz vor Kursverlusten bieten. Die Wertentwicklung wurde durch die Lücke zwischen Wachstums- und Substanzwerten gedämpft, die sich im Monatsverlauf vergrößerte und sich negativ auf unsere Strategie Maschinelles Lernen und unsere Value-Strategie auswirkte. Die Aktien von Large Caps übertrafen dagegen unterstützt durch Gewinne in den defensiveren Sektoren, Mid- und Small Caps, was sich erneut zu unserem Nachteil auswirkte. Der Momentum-Faktor trug maßgeblich zum positiven Ergebnis bei, insbesondere zum Monatsende. China, Südkorea und Australien profitierten von der moderaten Haltung der Zentralbanken und schnellten im Berichtsmonat in die Höhe. Bezeichnenderweise für diese auf Risikobereitschaft statt auf Fundamentaldaten basierenden Rallys fiel das Fondsergebnis mager aus. Eine solide positive Titelauswahl bei Aktien aus Taiwan und Südafrika sorgte für Alpha, und unsere Untergewichtung in Indien wirkte sich ebenfalls günstig aus. Dagegen bescherten Nicht-Basiskonsumgüter und IT-Titel in Südkorea und China Verluste. Schließlich zahlte sich unsere gute Titelauswahl bei Finanzwerten in Verbindung mit unserer umsichtigen Allokation aus.

*Quelle: RAM Active Investments