Kommentare

2 Juli 2019

Emmanuel Hauptmann

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Global Sustainable Income Equities Fund legte um +6,01%* zu (Anteilsklasse Ip USD, nach Gebühren). Damit blieb er nur geringfügig hinter dem MSCI World High DY TRN Index zurück, der +6,40% erzielte. Im Juni legten sich die Sorgen über die Handelsspannungen, die politische Unentschlossenheit und die Wachstumsverlangsamung. Stattdessen richteten die Märkte ihr Hauptaugenmerk auf die Äußerungen der Zentralbanken. Die US-Notenbank bestärkte die Anleger in der Erwartung auf eine Zinssenkung zum Jahresende, während die EZB anklingen ließ, dass weitere Stimulierungsmaßnahmen in der Eurozone notwendig sein könnten. Die Meldung über die Wiederaufnahme der im Mai abgebrochenen Verhandlungen zwischen Peking und Washington bescherte den Märkten weltweit eine Kursrally. Die Streichung des Wortes „geduldig“ aus der Erklärung der US-Notenbank reichte aus, um die Märkte in Industrie- und Schwellenländern noch weiter nach oben zu schicken. Dabei übertrafen Technologiewerte den Gesamtmarkt, und defensive Large Caps, die relativ hohe Dividenden zahlen, verzeichneten ebenfalls solide Gewinne. Während dieser Phasen hoher Risikobereitschaft, die nicht durch die Fundamentaldaten bestimmt werden, leidet das Fondsergebnis in der Regel, so auch in diesem Monat. Generell litten wir unter unserem Engagement in Marktkapitalisierungen und Regionen, erzielten aber auf Sektorebene eine starke Outperformance. Bei der Marktkapitalisierung verlagerten sich unsere Modelle von einer Übergewichtung von Large Caps auf deutliche Untergewichtung, was sich nachteilig auswirkte, da sich defensive Large-Caps aufgrund der Art dieser Rally im Allgemeinen besser entwickeln. Regional belastete unsere Untergewichtung Europas und umgekehrt unsere Übergewichtung in Asien ebenfalls. Auf Sektorebene halfen relative Übergewichtungen in Nicht-Basiskonsumgüterwerten und die anschließende Untergewichtung in Basiskonsumgütern die an anderer Stelle verzeichneten Verluste einzudämmen. Unsere Untergewichtung von Energiewerten und die Titelauswahl in diesem Sektor wirkten sich insbesondere in den USA nachteilig aus. Schließlich verstärkten die Auswirkungen einer schwachen Titelauswahl in Japan und eine Untergewichtung von Deutschland die Verluste weiter, aber unsere umsichtige Titelauswahl in den USA (Grundstoffe und Gesundheitswesen) generierte umfassend Alpha.

 *Quelle: RAM Active Investments