Kommentare

Anleihenmärkte erhalten einen Schub durch die Zinsen

11 April 2019

Ani Deshmukh

RAM Active Investments RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return

Marktkommentar

Der Monat März stand im Zeichen weiter rückläufiger Zinsen, was sich aus der moderaten Haltung der Zentralbanken ergab. Im März senkte die EZB ihre Wachstumsprognosen für 2019, wodurch Bundesanleihen gegenüber ihrem Niveau vom Ende Februar nachgaben. Auch die Fed gab für die US-Zinsen eine ausgesprochen moderate Prognose ab. Dabei verwies sie auf die anhaltend niedrige Inflation und senkte gleichzeitig ihre Wachstumsprognosen moderat. Entsprechend wurde die Geschwindigkeit der Fed-Bilanzverkürzung geändert, wobei nun für September 2019 ein Ende der quantitativen Straffung in Ausprägung der Bilanzverkürzung angedeutet wird. Diese geänderten Zentralbankprognosen verursachten einen beträchtlichen Zinsrückgang. So gab die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen am 27. März auf einen Tiefstand von 2,37% nach. Dadurch kam es zu einer Inversion der Renditekurve, wonach sich die Renditen erneut auf gegenwärtig 2,49% erholten. Der US-Dollar erwies sich als widerstandsfähig und der erwartete Rückgang blieb aus. Unseres Erachtens kann das auf die schwächeren globalen Wachstumsaussichten zurückgeführt werden, die sich auf die Schwellenländer auswirken. Auch die anhaltenden Sorgen in Verbindung mit der Eurozone und dem Brexit spielten eine Rolle, da sie sich belastend auf den Euro auswirkten. Weltweit blieben die Wirtschaftsindikatoren schwach, wobei die ersten Exportzahlen des Jahres stark nachgaben. Auch die Einkaufsmanagerindizes blieben weiterhin schwach und verstärkten die Wachstumsbefürchtungen für das restliche Jahr 2019.

 Exporttrends in Schwellenländern Asiens und in China

Exporttrends in Schwellenländern Asiens und in China

Portfoliobericht

Das gegenwärtige Marktumfeld ist nach unserer Meinung zwiespältig. Die niedrigeren Zinsen und die Maßnahmen der Zentralbanken sorgen an den Unternehmensanleihenmärkten für technische Unterstützung, während das nachlassende Wachstum und Sorgen über regionale politische Entwicklungen weiterhin fundamentale Belastungen darstellen. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2019 dürfte sich das langsamere Wachstum auf die Bilanzen und Gewinne der Unternehmen auswirken. Dadurch ist eine Abschwächung der Kreditkennzahlen möglich. Es besteht jedoch die Hoffnung, dass politische Maßnahmen (insbesondere in China) ein hilfreiches Umfeld schaffen, sodass das Wachstum im 2. Halbjahr seine Talsohle durchschreitet. Aus Sicht der Unternehmensanleihen sind niedrigere Zinsen hilfreich. Wir erwarten, dass die Neuemissionsmärkte offen bleiben, während Emittenten ihre Schulden refinanzieren und sich eine zusätzliche Finanzierung sichern möchten. Zur Jahresmitte dürfte sich der Wachstums- und Cashflow-Druck jedoch auszuwirken beginnen. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die Bewertungen asiatischer Unternehmensanleihen weiter steigen.

Hinsichtlich der Positionierung steigerten wir während des 1. Quartals wegen der geänderten Zinseinschätzung die Portfolioduration. Die Duration unseres Fonds beträgt nun 3,9 Jahre im Vergleich zu 2,6 Jahren am Jahresende 2018. Wegen der deutlichen Änderung der Konjunkturdaten und der Fed-Prognosen dürften die langfristigen US-Zinsen unseres Erachtens in einer engen Bandbreite bleiben. Deshalb bevorzugen wir im Vergleich zu 2018 eine längere Portfolioduration. Wir sind weiterhin vorsichtig, da wir übertriebenen Kursänderungen von Anleihen nicht hinterherjagen möchten. Besonders gilt das für Hochzinsanleihen.

Nexus Investment Advisors Limited unterliegt der Aufsicht der Securities and Futures Commission (SFC) in Hongkong und wurde von der Verwaltungsgesellschaft des Fonds zum Anlageverwalter des RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return Fund ernannt.

*Quellen: Nexus Investment Advisors Limited.