Kommentare

In Alarmbereitschaft

11 April 2019

Gilles Pradère

RAM (Lux) Tactical Funds - Global Bond Total Return fund - Gilles Pradère Senior Fund Manager, Fixed Income

Im März erzielten die meisten Kapitalanlagen eine positive Performance. Das Quartal schloss damit historisch stark. Anleihen profitierten hauptsächlich von niedrigeren Zinsen, da die Kreditspreads relativ stabil blieben. Auch Aktien legten im Monatsverlauf zu, obwohl die Frühindikatoren auf ein uneinheitliches Wachstum hindeuten.

Diese Rally erklärt sich größtenteils aus den Entscheidungen der Zentralbanken. Wegen einer stärkeren Verlangsamung kündigte die EZB für das gesamte Jahr 2019 eine abwartende Haltung an. Da die Inflation unter dem Zielwert liegt und die globalen Risiken erhöht sind, kündigte die Fed eine abwartende Haltung an, bis sich die Lage beruhigt hat. Das Fazit lautet also, dass die Zentralbanken in Alarmbereitschaft sind. Das bedeutet nicht, dass es kein Rezessionsrisiko mehr gibt. Eine Rezession würde jedoch rasch durch eine aktivere Geldpolitik bekämpft werden. Mittelfristig könnten wir also verhaltene Zinsen erleben, während die Anleger vorsichtig höhere Renditen anstreben, da weitere Informationen über die zukünftige Wachstumsentwicklung benötigt werden. Es besteht also der Eindruck einer höheren Risikobereitschaft, dies ist aber nicht so einfach, da wir uns in einer Spätphase des Zyklus befinden. Wir konzentrieren uns daher weiterhin auf ein robustes und liquides Portfolio.

Seit Jahresbeginn nutzten wir die Rally nachrangiger Anleihen, um Gewinne zu realisieren, da diese Anleihen empfindlicher auf einen Abschwung reagieren dürften. Nach einer starken Rally schlossen wir auch einen großen Anteil unseres Engagements in EUR-Unternehmensanleihen. Unsere OAT-Short-Position verringerten wir, da sie gegenwärtig durch die EZB-Politik teuer ist. Stattdessen stockten wir unser moderates Engagement in den Peripherieländern Griechenland und Italien auf und kauften auch einige ins Hintertreffen geratene Staatsanleihen aus Schwellenländern. Unser EUR-Portfolio verzeichnete vor Abzug von Gebühren eine Rendite von +0,35%. Im USD steigerten wir unser Engagement in diversifizierten Staatsanleihen aus Schwellenländern, die von einer moderaten Haltung der Fed profitieren könnten. Gleichzeitig behielten wir unsere Position in US-Staatsanleihen als qualitativ gute Anlage bei. Unser USD-Portfolio erwirtschaftete vor Abzug von Gebühren eine Rendite von +0,56%. Das traditionelle Portfolio erzielte eine Rendite von +1% (vor Abzug von Gebühren).

In den USA behielten wir unseren Kurven-Steepener unverändert bei (-0,02% vor Abzug von Gebühren). Wir nutzten starke die Swap-Zuflüsse, durch die die US-Asset-Swaps nachgaben, indem wir unsere Position aufstockten, zumal die Einstiegsgelegenheit inzwischen attraktiv geworden ist. Unser nicht traditionelles Portfolio verzeichnete vor Abzug von Gebühren eine Rendite von -0,02%.

Im Monatsverlauf bauten wir unsere Euro-Short-Positionen insbesondere gegenüber dem CAD aus. Gegen Monatsende verringerten wir dann unsere EUR/CAD-Short-Position, weil der EUR nach schwachen Konjunkturzahlen einen Ausverkauf erlebte. Nach einer starken Rally nahmen wir auch bei unserer RUB-Position Gewinne mit, da einige Schlagzeilen und Unsicherheiten eine gewisse Volatilität verursachen dürften. Die EUR/SEK-Short-Position entwickelte sich in diesem Monat positiv, und wir behielten sie unverändert bei. Unsere Währungspositionen trugen vor Abzug von Gebühren +0,08% zur Wertentwicklung bei.

Am Monatsende lag der RAM (Lux) Tactical Funds – Global Bond Total Return Fund (Anteilsklasse B USD) mit +0,99% im Plus (nach Abzug von Gebühren). Die Duration beträgt 4,28 Jahre, und die durchschnittliche Bonität lag bei A+.

* Quelle: RAM Active Investments