Kommentare

11 April 2019

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short European Equities Fund erzielte im März eine Rendite von 0,19%* (Anteilsklasse I EUR, nach Gebühren). Europäische Aktien verzeichneten im März ihr stärkstes Quartal seit mehr als vier Jahren, da ein wahrgenommener Rückgang der geopolitischen Risiken, insbesondere rund um die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China, zu einem besseren Umfeld für Risikoanlagen beitrug. Das wichtigste grundlegende Thema war die deutliche Underperformance von Substanz- gegenüber Wachstumswerten. Letztere notierten weiterhin zu ausgereizten Bewertungen, insbesondere in den Sektoren IT und Kommunikationsdienste. Während unsere Long-Strategien ein positives Alpha erzielten, erwiesen sich unsere Short-Positionen zur Monatsmitte als negativ, denn Mitte März kam es zu einer von Risikobereitschaft befeuerten Rally. Diese Anstiege waren für aktienspezifische Anleger, die nach den Fundamentaldaten entscheiden, allerdings negativ, da Aktien von niedriger Qualität ihren Aufwärtstrend fortsetzten. Während europäische Märkte von dieser Risikobereitschaft profitierten, verdeutlichte dieses Umfeld auch, dass die Anleger gegenüber den verdeckten Marktrisiken selbstgefällig werden. Ein Beispiel für diese Selbstgefälligkeit war der europäische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe, der im März auf einen Stand von lediglich 45 (50 deutet auf Stabilität hin) einbrach, während die Frühindikatoren vermuten ließen, dass das Wachstum im zweiten Quartal sogar noch schwächer ausfallen könnte. Aus Strategiesicht waren unsere Substanzschwerpunkte offensichtlich negativ, da sowohl Substanz- als auch ML-Strategien in der Anlegergunst gefallen waren. Im Gegensatz dazu erzielten unsere risikoarmen/defensiven und Momentum-Strategien eine Outperformance und boten somit etwas Alpha. Unter den Short-Positionen erzielten unsere Substanzmodelle eine beachtliche Performance, da sie den allgemeinen Markt unterboten. Dadurch minderten sie die negativen Auswirkungen der Outperformance von Qualitäts- und Momentum-Strategien, in denen wir short positioniert waren. Die letzte Beobachtung zu unserem Fonds ist, dass er generell positiv abschnitt, wenn es am zugrunde liegenden Markt eine Korrektur gab. Dies bringt uns zu der festen Überzeugung, dass sich die Performance mit unserem beta-neutralen Ansatz erholen sollte, sobald der Markt etwas weniger selbstgefällig wird.

 *Quelle: RAM Active Investments