Kommentare

15 März 2019

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short European Equities Fund verzeichnete im Februar eine Rendite von -1,53%* (Anteilsklasse I EUR, nach Gebühren). Anleger, die sich wie wir selbst nach fundamentalen Faktoren richten, gerieten im Februar stark ins Hintertreffen, weil ihre Performance durch die irritierte Anlegerstimmung und die Marktvolatilität belastet wurde. Für fundamental orientierte Anleger erwies sich die Fortsetzung der hohen Risikobereitschaft vom Januar nicht als hilfreich. Andererseits unterstützte die Kehrtwende der Fed hochriskante Titel und Aktien mit niedriger Qualität stark. Die Abweichung zwischen guten und schlechten Aktien konvergierte damit deutlich. Aktien mit hohem Beta erlebten eine fortgesetzte Outperformance, während es den Strategien Value, Momentum und Defensive schwerfiel, an Fahrt zu gewinnen. Bei einer Betrachtung der Strategien blieben unter den Long-Positionen besonders Defensive und vor allem Value zurück. Lediglich unsere Strategie des maschinellen Lernens (ML) erzielte gegenüber dem breiteren Markt eine Outperformance. Aufgrund der fehlenden Streuung im Februar hatten es unsere Short-Strategien schwer. Trotzdem erwirtschafteten unsere Short-Strategien ein nennenswertes Alpha, wobei sowohl die Momentum- als auch die Quality-Strategien ihre Märkte übertrafen. Unsere Verluste in der Strategie des maschinellen Lernens blieben gleichzeitig begrenzt, und die Strategie entwickelt sich seit ihrer Umsetzung im Mai des letzten Jahres weiterhin gut. Aus Sektorsicht erlebten wir Verluste durch schwache Short-Positionen bei Nicht-Basiskonsumgütern und IT-Titeln mit hohem Beta. Im letzteren Sektor belastete unsere Übergewichtung von Großbritannien und einigen einzelnen Aktien stark. Auch mit unseren Short-Positionen in Finanzwerten erlitten wir Verluste, diese wurden jedoch durch eine starke Aktienauswahl unserer Long-Positionen mehr als ausgeglichen. Im Gegensatz dazu erwirtschafteten innerhalb unserer Long-Strategien sowohl Industriewerte als auch Basiskonsumgüter ein Alpha. Unter den einzelnen Ländern erlebten wir bei unserer Titelauswahl in Deutschland und Österreich Verluste, wobei wir uns in Österreich sowohl bei Short- als auch Long-Positionen schwertaten. In positiver Hinsicht erzielten wir ein äußerst hohes Alpha mit Long-Positionen in Großbritannien sowie Frankreich und übertrafen dadurch die Underperformance unserer Short-Positionen in diesen Ländern. Es stellt sich weiterhin die Frage, wie lange Substanzwerte mit niedriger Volatilität im Hintertreffen bleiben werden. Marktbeobachter stellen die historischen Bewertungsdifferenzen unterschiedlicher Regionen zunehmend infrage. RAMs Fonds sind gut für eine Erholung von Unternehmen positioniert, die eine niedrige Volatilität sowie gute Bilanzen aufweisen.

 *Quelle: RAM Active Investments