Kommentare

Schreitet der Markt zu schnell voran?

15 März 2019

Cédric Daras

RAM (Lux) Tactical Funds - Convertibles Europe

Marktrückblick

Im Februar blieb die Risikobereitschaft am europäischen Aktienmarkt bestehen, wobei der Markt um 4,09% stieg (Gesamtrendite SXXE Index). Dies ergab sich hauptsächlich aus der moderaten Haltung der Fed, Anzeichen einer Stabilisierung der Einkaufsmanagerindizes in den USA und der Eurozone (nach einer steilen Abschwächung) und einer Verschiebung der Brexit-Abstimmung auf den 12. März. Darüber hinaus lief die Berichtssaison für das 4. Quartal an: 78% der Unternehmen im Stoxx 600 meldeten ihr Ergebnis und gaben ein Gewinnwachstum pro Aktie von insgesamt 6% zum Vorjahr bekannt (+4% ohne den Energiesektor), was die Erwartungen um 3% übertraf. Interessanterweise schlugen 57% aller Unternehmen die Prognosen für den Gewinn pro Aktie (Quelle: JP Morgan). Vor diesem Hintergrund erzielten auf Sektorebene zyklische Aktien (Bauwesen, Chemie) und Finanztitel während des Monats eine Outperformance gegenüber defensiven Werten (Versorger, Telekommunikation).

Bei den Staatsanleihen hatte die Rendite zehnjähriger deutscher Bundesanleihen am Monatsbeginn ein Zweijahrestief von 0,08% erreicht, beendete den Monat jedoch mit 0,17% (-4 Bp. während des Berichtszeitraums). Beeinträchtigt wurde sie durch die niedrigeren Inflationserwartungen und die Aussicht auf neue Impulse der EZB.

Am europäischen Markt für Unternehmensanleihen erholten sich die Spreads nach dem Ausverkauf Ende 2018 weiterhin und erreichten die niedrigsten Stände seit 3,5 Monaten. High-Yield-Anleihen entwickelten sich mit einer durchschnittlichen Verengung von -40 Bp. (EUR HY All Sectors OAS / EUOHHYTO Index) besser als das Investment-Grade-Segment mit einer Verengung um -11 Bp. (EUR IG All Sectors OAS / EUOAIGTO Index).

Portfoliobericht

Die Klasse PI EUR des RAM (Lux) Tactical Funds – Convertibles Europe Fund erzielte während des Monats eine Netto-Underperformance von -55 Bp. gegenüber der Benchmark (Exane ECI Europe) und eine Gesamtperformance von +0,82%.

Die Übergewichtung von Michelin und Carrefour gegenüber der Benchmark erwies sich im Berichtszeitraum als vorteilhaft, da beide Unternehmen über Erwarten gute Gewinne meldeten. Die Hauptbelastungen ergaben sich jedoch aus dem niedrigeren Engagement in Wandelanleihen mit kurzen Laufzeiten und/oder hohem Delta (LVMH, ICA Gruppen) sowie in spezifischen Titeln (Inmarsat stiegen +10% nach Gerüchten über ein mögliches Übernahmeangebot). Belastet wurde der Fonds zudem im relativen Vergleich durch unsere Währungsabsicherungsstrategie, da der GBP gegenüber dem EUR aufwertete (+1,6%, wobei 7,7% des ECI Europe Index auf GBP lautende Wandelanleihen sind).

Aus technischer Sicht gab die implizite Volatilität leicht auf 29,5% nach (-0,5 Punkte), während die Differenz der impliziten Volatilität zwischen Optionen von Wandelanleihen und börsennotierten Optionen auf 7,1 Punkte stieg.

Am Primärmarkt gab es im Februar keine Emissionen.

*Quelle: RAM Active Investments