Kommentare

Geduld

15 März 2019

Gilles Pradère

RAM (Lux) Tactical Funds - Global Bond Total Return fund - Gilles Pradère Senior Fund Manager, Fixed Income

Die Erholung von Risikoanlagen vom Januar wurde im Februar bestätigt, da stabile Zinsen in den USA und Europa sowohl den Aktien als auch den Unternehmensanleihen zugute kamen.

Im Protokoll der Januarsitzung der US-Notenbank wurde ihr geduldiger und flexibler Ansatz bestätigt, der Anfang Januar durch ihren Vorsitzenden bereits angekündigt wurde. Die niedrige Inflation und die wachsenden Konjunkturrisiken (insbesondere außerhalb der USA) ermöglichen der Fed eine abwartende Haltung und eine vorläufige Unterbrechung ihres Straffungskurses.

Zu vielen Themen, die 2018 eine Hauptursache der Marktnervosität waren, gab es überdies leicht positive Meldungen. US-Präsident Trump verschob die Frist vom 1. März für Chinas Zölle, weil sich die Gespräche den Aussagen zufolge in die richtige Richtung bewegen. Das Risiko eines ungeregelten Brexits weist inzwischen eine niedrige Wahrscheinlichkeit auf. Ein solcher müsste durch das britische Parlament genehmigt werden, was unwahrscheinlich erscheint.

Die Konjunkturzahlen bestätigten eine noch immer recht solide US-Wirtschaft. Gleichzeitig gab es andernorts zaghafte Anzeichen einer Stabilisierung, und die Finanzbedingungen waren wegen der Geduld der Zentralbanken insgesamt etwas gelockert. In diesem Umfeld führen wir nach wie vor ein ausgewogenes Portfolio, das von einer gewissen Verengung der Spreads profitiert. Dabei gehen wir jedoch diszipliniert vor, um eine gute Diversifikation und Robustheit beizubehalten.

Unser USD-Portfolio profitierte von engeren Spreads in unseren High-Grade- und Schwellenländerpositionen. Gleichzeitig stabile Zinsen ermöglichten der erstklassigen Komponente einen kleinen positiven Beitrag (0,22% vor Abzug von Gebühren). Wir nahmen bei einigen vorrangigen Bankanleihen mit guter Performance Gewinne mit und investierten die Erlöse in stabilere Agency Bonds. Unser Euro-Portfolio profitierte ebenfalls von der Verengung der Spreads (+0,32% vor Abzug von Gebühren). Wir verringerten den Bestand an einigen vorrangigen Versicherungsanleihen und kauften Schwellenländeranleihen in Euro, die einen attraktiven Spread bieten. Unser traditionelles Portfolio verzeichnete eine Performance von +0,56% (vor Abzug von Gebühren).

Beim US-Asset-Swap-Tightener weiteten wir unser Engagement in der Strategie in diesem Monat aus, da sich die Spreads dem Stand von Null annäherten. Die USD-Kurve wurde moderat steiler, sodass unsere auf eine Versteilerung der Zinskurve ausgerichtete Strategie eine gewisse Performance erreichte. Unser nicht traditionelles Portfolio verzeichnete vor Abzug von Gebühren eine Rendite von -0,02%.

Wir nutzten den CAD-Kurssprung, um am Monatsende Gewinne zu realisieren, da wir von Volatilität profitieren möchten. Die SEK blieb relativ schwach. Aufgrund ordentlicher Zahlen und einer gewissen Unterbewertung besteht jedoch ein wenig Aufwertungsspielraum. Unser Währungsportfolio verzeichnete vor Abzug von Gebühren eine Rendite von +0,08%.

Am Monatsende lag der RAM (Lux) Tactical Funds – Global Bond Total Return Fund (Anteilsklasse B USD) +0,55% im Plus (nach Abzug von Gebühren). Die Duration beträgt 3,15 Jahre, und die durchschnittliche Bonität lag bei A+.

 * Quelle: RAM Active Investments