Kommentare

Die Risikonormalisierung setzt sich fort

15 März 2019

Ani Deshmukh

RAM Active Investments RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return

Die positive Stimmung vom Januar dauerte auch im Februar an, wobei sich Risikoanlagen über die Anlageklassen hinweg einer regen Nachfrage erfreuten. Die Unterstützung durch niedrigere Renditen von US-Schatzanleihen ließ nach, wobei die Renditen während des Monats um 9 Bp. stiegen. Gleichzeitig blieb das Angebot in Asien überraschend niedrig. Dies galt vor allem für den Benchmarkbereich Investment Grade, in dem das Nettoangebot im Februar 8,6 Mrd. USD betrug und damit unter den Erwartungen blieb. Im Ergebnis setzten die Spreads asiatischer Anleihen ihren Rückgang fort. Investment-Grade-Anleihen erlebten im Februar eine Verengung um 8–10 Bp., während High-Yield-Anleihen, bei denen es zu weiteren Emissionen kam, eine Verengung um ca. 1 Punkt verzeichneten. Die Zinsen risikoloser US-Schatzanleihen stiegen zum Monatsende um 10–12 Bp. und beeinträchtigten die Performance von Investment-Grade-Anleihen. In geopolitischer Hinsicht wurden die Ölpreise durch die Förderkürzungen der OPEC unterstützt. Die Preise waren weiterhin fester, wobei Brent Ende Februar mit 67 USD je Barrel notierte. Vermögenswerte der Schwellenländer haben diesen Ausschlag bisher ignoriert, weil die globalen Inflationszahlen in einer engen Bandbreite bleiben. Die globalen Mittelflüsse in Schwellenländeranleihen kehrten sich um und blieben dann stark positiv (15,48 Mrd. USD seit Jahresbeginn), da die Anleger der Anlageklasse nach einem starken Jahresauftakt wieder Kapital zuführten.

Makroökonomische Risiken und der Wachstumsdruck bleiben die Hauptrisiken, während das Carry attraktiv ist.

Die geänderte Einschätzung von Vermögenswerten der Schwellenländer während der letzten drei Monate lässt sich durch die folgenden Hauptfaktoren erklären: die moderate Haltung der Fed, die Lockerungstendenz Chinas und der scheinbare Fortschritt im Zollkrieg zwischen den USA und China. Die seit Ende 2018 günstigeren Bewertungen schufen für die Risikobereitschaft im Jahr 2019 gute Voraussetzungen. Da sich die Investment-Grade-Spreads jedoch um rund 35 Bp. verengten und die High-Yield-Anleihen im bisherigen Jahresverlauf rund 5 Punkte gestiegen sind, hat die Bewertungsunterstützung nachgelassen. Weltweite makroökonomische Risiken wie der Brexit (dessen weiteres Schicksal wir bis Ende März erfahren) und eine abschließende Lösung der Tarifstreitigkeiten zeichnen sich weiterhin erst ab. Die Inflation ist aufgrund der Ölpreisentwicklung für die Schwellenländer und Asien ein erneut aufkommendes Extremereignisrisiko. Auch die anstehende Berichtssaison sowie die Landeswahlen in bedeutenden asiatischen Ländern wie Indien, Indonesien, Thailand und den Philippinen dürften während der kommenden Monate für Unsicherheit sorgen. Eine Neubewertung der weiteren Zinserhöhungen in den USA könnte unseres Erachtens zusammen mit schwächeren Unternehmensgewinnen die gegenwärtige Marktrally begrenzen, die sich hauptsächlich aus makroökonomischen Zahlen und der Zinsentwicklung ergeben hat. Die Spreads bleiben zwar für das Carry in einem Umfeld fast gleichbleibender Zinsen attraktiv. Damit zunehmend eine weitere Verengung der Spreads erwartet wird, benötigen wir jedoch eine fundamentale Unterstützung des regionalen Wachstums und des Unternehmenswachstums.

Die Performance unseres Fonds entsprach im Februar überwiegend der Indexentwicklung. Angesichts des Zinsumfelds hoben wir die Duration moderat auf 3,2 Jahre an. Gegenüber dem Index bleiben wir jedoch insoweit defensiv, dass wir die geänderten US-Zinserhöhungserwartungen zum gegenwärtigen Zeitpunkt als etwas übertrieben erachten (die Zinsmärkte preisen als nächsten Schritt der Fed eine Zinssenkung ein). Die Stärke der Binnenwirtschaft könnte zusammen mit einer möglichen Verbesserung der Handelsbeziehungen zwischen den USA und China im späteren Jahresverlauf 2019 erneut eine Zinserhöhung erwarten lassen, während die höheren Ölpreise die Risikobereitschaft in den Schwellenländern begrenzen würden. Wir kauften für das Portfolio qualitativ hochwertige Anleihen, weil wir zukünftig aufgrund der besseren technischen Bewertungen lieber auf höhere Ratings übergehen und unser Engagement in Staatsanleihen gegenüber Unternehmensanleihen ausweiten. Gegen Monatsende sicherten wir unser Zinsengagement erneut ab, und werden es weiterhin dynamisch steuern.

Nexus Investment Advisors Limited unterliegt der Aufsicht der Securities and Futures Commission (SFC) in Hongkong und wurde von der Verwaltungsgesellschaft des Fonds zum Anlageverwalter des RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return Fund ernannt.

*Quellen: Nexus Investment Advisors Limited.