Kommentare

Größere Flexibilität

13 Februar 2019

Gilles Pradère

RAM (Lux) Tactical Funds - Global Bond Total Return fund - Gilles Pradère Senior Fund Manager, Fixed Income

Im Januar kam es zu einer starken Erholung von Risikoanlagen, während sich Zufluchtshäfen wie US-Treasuries und deutsche Bundesanleihen stabilisierten. Diese Kombination ermöglichte eine durchweg starke Performance von Aktien und Anleihen, wobei Vermögenswerte der Schwellenländer eine leichte Outperformance erreichten.

Auf der Dezembersitzung erweckte der Vorsitzende der US-Notenbank den Eindruck, dass die Straffungspolitik auf Autopilot gestellt ist. Weil die US-Wirtschaft fast eine Vollbeschäftigung erreicht hat, zeigte er sich über die unterschiedlichen Stresssignale kaum besorgt. Die sich anschließenden massiven Abwärtsbewegungen erzwangen eine Überprüfung dieser Geldpolitik. Im Januar gab sich Jerome Powell daher flexibler, indem er eine Pause des Zinserhöhungszyklus und eine möglicherweise geringere Bilanzverkürzung signalisierte.

Angesichts der überschaubaren Inflation bewirkte dieser Risikomanagementansatz eine starke Entlastung von Risikoanlagen, weil die Preise am Ende des letzten Jahres eine signifikante Wahrscheinlichkeit eines Konjunkturabschwungs vorwegnahmen. Obwohl dieser Ansatz die Wahrscheinlichkeit eines verlängerten Zyklus aufgrund einer langsameren Straffung der allgemeinen Finanzbedingungen erhöht, können die Zentralbanken die Vermögenswertpreise nicht ewig in die Höhe treiben, und die Fundamentaldaten spielen tatsächlich eine Rolle. Daher verfolgen wir weiterhin einen disziplinierten Ansatz, um eine angemessene Robustheit des Portfolios zu gewährleisten.

Unser Portfolio profitierte sowohl von der Duration als auch von der Verringerung der Spreads. Dem auf Qualität ausgerichteten USD-Portfolio kam sein Engagement im erstklassigen Segment der Industrie- und Schwellenländer zugute (+0,54%, vor Gebühren). Wir nahmen bei Spreads mit begrenztem Verengungspotenzial Gewinne mit, wie z. B. bei vorrangigen Anleihen einiger Banken. Darüber hinaus diversifizierten wir in einigen Staatsanleihen von Schwellenländern. Auch unser EUR-Portfolio, das eher auf ein hohes Beta ausgerichtet ist, profitierte (+0,41%, vor Gebühren). Wir fügten eine Position in erstklassigen europäischen Anleihen hinzu, da der Spread endlich wieder ein attraktives Niveau erreicht hat. Unser traditionelles Portfolio verzeichnete eine Performance von +0,97% (vor Abzug von Gebühren).

In den USA behielten wir unseren Kurven-Steepener unverändert bei. Wir stockten unsere Long-Position in US-Treasuries gegenüber Swaps auf, weil sie aus saisonaler Sicht und aus Bewertungsgründen attraktiv ist.  Unser nicht traditionelles Portfolio verzeichnete eine Rendite von +0,03% (vor Abzug von Gebühren).

Da die USD-Stärke im Rahmen des aktuellen Risikomanagementansatzes der Fed wahrscheinlich begrenzt ist, nutzten wir eine gewisse Konsolidierung, um unser CAD-Engagement auszuweiten (+2,2% des Vermögens). Wir gingen ein langfristiges RUB-Engagement ein, da die Währung eine attraktive Bewertung, gute Fundamentaldaten und einen vorteilhaften Carry bietet (+0,9% des Vermögens). Unsere SEK-Position gegenüber dem Euro behielten wir unverändert bei (+2,35% des Vermögens). Unser Währungsportfolio leistete einen positiven Beitrag von +0,11% vor Abzug von Gebühren.

Am Ende des Berichtsmonats erzielte der RAM (Lux) Tactical Funds – Global Bond Total Return Fund (Anteilsklasse B USD) eine Rendite von +1,02%* nach Abzug von Gebühren. Die Duration beträgt 3,15 Jahre, und die durchschnittliche Bonität lag bei A.

* Quelle: RAM Active Investments