Kommentare

13 Februar 2019

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds Long/Short European Equities Fund verzeichnete im Januar eine Rendite von +0,47%* (Anteilsklasse I EUR, nach Gebühren). Die europäischen Märkte erlebten ein Umfeld mit beträchtlicher Risikobereitschaft. Anzeichen besserer Bewertungen ermöglichten den Aktien dadurch ihren größten Monatszuwachs seit Oktober 2015. Normalerweise stellen sich diese starken Marktausschläge für unsere Strategien als äußerst nachteilig heraus. Bei unseren Short-Strategien war dies erneut der Fall, denn sowohl qualitativ hoch- als auch minderwertige Aktien erholten sich stark. Deshalb waren unsere Strategien nicht in der Lage, diese aufkommenden und schnelllebigen Trends zu nutzen. Bei einer Betrachtung der Long-Strategien steuerten Value und das maschinelle Lernen (ML) die eindeutig positivsten Monatsbeiträge bei, gefolgt von Momentum, während Defensive hinter dem breiteren Markt zurückblieb. Bei den Short-Strategien erlebte Short Momentum das schlechteste Ergebnis des Monats. Es folgten Short Value und danach Short Quality in einem schwierigen Monat für die Auswahl von Short-Positionen. Länderbezogen trugen Long-Positionen in Großbritannien, Italien und Frankreich positiv zur Entwicklung bei, wobei unsere Short-Strategien dieses Alpha etwas verringerten. Die Titelauswahl in Deutschland über unsere Value- und ML-Strategien leistete ebenfalls positive Beiträge, litt aber unter der Alpha-Verringerung durch unsere Short-Strategien. Die Auswahl von Short-Positionen in der Schweiz belastete die Renditen. Long-Positionen im Finanz- und Energiewesen leisteten auf Sektorbasis die stärksten relativen Performancebeiträge, wobei unsere Short-Strategien das Alpha nur leicht verringerten. Im Gegensatz dazu erwies sich die Auswahl von IT-Werten in Österreich und den Niederlanden als nachteilig.

 *Quelle: RAM Active Investments