Kommentare

Dezember 2018 - Langsame und allmähliche Verschlechterung bei festverzinslichen Anlagen - Kommentar des Fondsmanagers Tactical

9 Januar 2019

Cédric Daras, Clement Perrette, DAVID FUNG, Gilles Pradère, Olivier Mulin

Convertibles Europe 

Global Bond Total Return 

Asia Bond Total Return

 

Die Märkte für festverzinsliche Anlagen hatten 2018 ein gelinde gesagt schwieriges Jahr zu bewältigen. Auf globaler Ebene ergaben sich verschiedene Risiken, die bislang jedoch allgemein im Zaum gehalten werden konnten. Insgesamt war die Stimmung negativ, und sie verschlechterte sich im weiteren Jahresverlauf zusehends. Zu den Hauptgründen zählte die quantitative Straffung der US-Notenbank, die für Turbulenzen in den Schwellenländern sorgte, welche stark von US-Krediten abhängen. Argentinien und die Türkei befanden sich im Epizentrum des Augenmerks. Zugleich wurde dadurch ein Schlaglicht auf anfällige Länder mit ähnlichen Rahmenbedingungen geworfen. Außerdem sorgte die populistische Regierung Italiens für Schockwellen, indem sie von der vorgeschriebenen Haushaltsdisziplin abwich. Letztlich reduzierte sie aber das ursprünglich angestrebte Defizit und schob das Thema auf die lange Bank. Darüber hinaus waren Spannungen in Bezug auf den Handelskrieg und Sorgen rund um den Brexit allgegenwärtig, wodurch die Volatilität noch zunahm und die Stimmung eingetrübt wurde.

Aus Performancesicht erzielte eine typische diversifizierte Allokation in globalen festverzinslichen Anlagen, abgesehen von Staatsanleihen der Industrieländer (die das Jahr im Plus beenden konnten, inflationsbereinigt aber ebenfalls im Minus lagen), einen Jahresverlust. Die Neubewertung von Unternehmensanleihen gegenüber ausgereizten Niveaus ging relativ stetig vonstatten. Mittlerweile befinden sich die Spreads wieder nahe den Mittelwerten, die in den letzten 15 Jahren typischerweise zu verzeichnen waren (siehe nachstehende Graphik):

Quelle: Bloomberg

Volatilität dürfte vorerst anhalten

Die geldpolitische Unsicherheit und die Wachstumsbedenken dürften zu Beginn des Jahres 2019 anhalten und die Volatilität an den Märkten für festverzinsliche Anlagen weiter steigen lassen. Unseres Erachtens bedeutet Volatilität sowohl Risiken als auch Chancen. Wir können im Vergleich zu vor einigen Monaten nun attraktive Renditen und Spreads in bestimmten Bereichen erkennen. In einem derartigen Umfeld ist ein äußerst selektiver Ansatz gefragt. Angesichts der Neubewertung an den Kreditmärkten werden wir einen unvermindert disziplinierten Anlageansatz wie folgt zum Tragen bringen:

  • Aufrechterhaltung eines robusten Portfolios: Schwerpunkt auf liquiden Anleihen und IG-Emittenten
  • Maximierung der Asymmetrie in unseren Portfolios: Wir analysieren sowohl auf Titelebene als auch auf Strategie- und Portfolioebene das Aufwärts- und Abwärtspotenzial einer jeden Position
  • Dynamische Positionsverlagerung: Nutzung der unseres Erachtens besten risikobereinigten Trades

Geduld, Umsicht und Detailversessenheit werden wie immer unseren Anlageansatz bestimmen. Unser Hauptziel besteht unvermindert darin, die langfristige Performancebilanz unserer Strategie zu verbessern.