Kommentare

Die Kreditvergabe in Asien zeigte Anzeichen einer Stabilisierung inmitten der globalen Turbulenzen

9 Januar 2019

ANI DESHMUKH

RAM Active Investments RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return

Im Dezember nahm die Volatilität sämtlicher Anlageklassen deutlich zu. Verantwortlich dafür waren Bedenken, dass in den USA der Wachstumszenit überschritten sein könnte, die derzeitige Abkühlung in China und nicht abreißen wollende negative politische Schlagzeilen, etwa über die Unsicherheit rund um den Brexit, über mangelnde deutliche Fortschritte bei dem Handelskonflikt zwischen China und den USA und über die US-Behördenschließung. All dies sorgte für Kursrückgänge. Am negativsten war die Entwicklung in den USA. Hier verlor der S&P 500 auf Monatssicht 9%. Der VIX stieg von 16 zum Monatsbeginn auf ein Jahreshoch von 36 kurz vor den Weihnachtsfeiertagen. Daran wurde die zugrunde liegende Volatilität der Aktienkurse in den USA ersichtlich.

 Ferner gerieten die Kreditspreads an den Märkten der Industrieländer unter Druck. Auch bei US-Staatsanleihen machte sich die Risikoscheu bemerkbar und sorgte für rückläufige Renditen: Die Zinsen auf 10-jährige Emissionen sanken im Dezember um 30 Bp. auf 2,68% zum Jahresende. Die Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wurde negativ aufgenommen, und Bedenken über eine Konjunkturabkühlung in den USA fachten die Erholung unter US-Staatsanleihen an. Insgesamt verschlechterte sich die makroökonomische Stimmung sehr deutlich, und die globalen Märkte für Risikoanlagen verzeichneten markante Ausschläge während der illiquiden Feiertagsperiode. Inmitten dieses Sturms kam Asien verhältnismäßig glimpflich davon: Hier weiteten sich die Spreads auf Titel mit Investment Grade und Hochzinsanleihen lediglich um jeweils 10 Bp. aus. Asiatische Hochzinsanleihen erzielten sowohl gegenüber den USA als auch gegenüber anderen Schwellenmarktregionen wie Lateinamerika eine Outperformance.

Wir lösten unsere Absicherungen gegenüber US-Staatsanleihen auf und erhöhten allmählich unsere Duration auf rund 2,7 Jahre. Zugleich stockten wir unser Engagement in mit „BB“ bewerteten asiatischen Unternehmensanleihen mit höherem Carry auf. Angesichts der jüngst anomalen Entwicklungen und der Richtungslosigkeit an den Märkten nehmen wir derzeit keine wesentlichen Portfolioumschichtungen vor. Die Entwicklungen bei Aktien und US-Staatsanleihen fielen heftig aus. Dies könnte einen Rückkoppelungsmechanismus bei der US-Notenbank nach sich ziehen, bei dem Letztere das Tempo ihrer Zinserhöhungen drosselt (derzeit geht sie laut ihrem „Dot-Plot“ von drei Zinserhöhungen für 2019 und einer für 2020 aus). Allerdings sind die Fundamentaldaten in den USA nicht auf ein Niveau zurückgegangen, das uns dazu veranlassen würde, in den nächsten zwölf Monaten von einer Rezession auszugehen.

Angesichts der Ausweitung der Spreads in den USA hat sich auch die Spread-Erholung unter asiatischen Anleihen mit IG auf rund 45 Bp. gegenüber US-Anleihen mit IG abgeschwächt, was ein geringeres Bewertungspolster schafft. In Anbetracht einer wahrscheinlichen Normalisierung unter US-Staatsanleihen und einer möglichen Spread-Ausweitung bei asiatischen Unternehmensanleihen bleiben wir vorsichtig, wenn es darum geht, die Duration des Fonds auf über drei Jahre anzuheben. Zu gegenwärtigen Niveaus würden wir wieder Absicherungen in Bezug auf US-Staatsanleihen eingehen und die Duration proaktiv managen.

Nexus Investment Advisors Limited unterliegt der Aufsicht der Securities and Futures Commission (SFC) in Hongkong und wurde von der Verwaltungsgesellschaft des Fonds zum Anlageverwalter des RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return Fund ernannt.

*Quellen:*Nexus Investment Advisors Limited.