Kommentare

14 November 2018

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short European Equities Fund fiel im Oktober um 3,81%* (Anteilsklasse I EUR, nach Gebühren). Europäische Aktien blieben während der letzten Monate besonders instabil. Der Oktober war dabei keine Ausnahme, da negative makroökonomische Meldungen sowie die politischen Probleme in Italien und Großbritannien weiterhin die Wachstumsaussichten beeinflussen und die Stimmung drückten. Diese Marktrotationen können sich zwar als schmerzhaft erweisen, wir passen unser Engagement während solcher Ereignisse jedoch nie an, um sicherzustellen, dass wir von den sich tendenziell anschließenden Trendwenden profitieren zu können. Auch unsere Mitbewerber wurden beeinträchtigt. Manche traf es wesentlich stärker, wobei viele ihre schlechteste Monatsrendite seit der Krise im Jahr 2008 erlebten. Der Oktober stellte sich für die Aktienauswahl als ausgesprochen schwierig heraus. Die umfangreichsten Long-Positionen entwickelten sich schlechter als ihre jeweiligen Indizes, was dadurch verstärkt wurde, dass die umfangreichsten Short-Positionen eine Outperformance erlebten. Insgesamt belasteten unsere Long-Strategien, wobei die Strategien Momentum und maschinelles Lernen (ML) enttäuschten. Unsere defensive Strategie erwies sich jedoch als widerstandsfähig gegenüber dem Trend. Sie setzte ihre starke Performance des bisherigen Jahres fort und bewahrte den Fonds vor zusätzlichen Verlusten. Value erlebte hingegen einen uneinheitlichen Monat. In diesem Monat erwirtschafteten unsere Short-Strategien erneut ein beachtliches Alpha, was hauptsächlich auf die Strategien Short Value und Short ML zurückzuführen war. Lediglich unserer Short-GARP/Momentum-Strategie fiel es schwer, Fahrt aufzunehmen, was auf eine Rally zur Monatsmitte zurückzuführen war, als Wachstumsaktien erneut gefragt waren und es zu Sektor- und Stilrotationen kam. Auf Länderebene war unsere Auswahl an Short-Positionen in der Schweiz, Großbritannien und Deutschland für den Fonds insgesamt positiv. Die Titelauswahl bei Long-Positionen in der Schweiz, in Dänemark und in Österreich stellte jedoch eine Belastung dar. Unter den Sektoren verringerten unsere Long-Positionen im Gesundheitswesen, in der Industrie und insbesondere bei Grundstoffen die Performance beträchtlich. Trotz dieser Verluste verzeichneten wir positive Beiträge aus unseren Short-Positionen in Finanz- und Industrietiteln. Im Monatsverlauf nahmen wir kaum Änderungen an unseren Modellen vor. Hervorzuheben ist die Senkung unseres Nettoengagements in Großbritannien, die zugunsten von Norwegen, Finnland und Österreich erfolgte. Unsere größten Netto-Short-Positionen sind Deutschland und die Schweiz, während unsere größten Netto-Long-Positionen Schweden und Norwegen sind. Auf Sektorebene zählte zu den Veränderungen eine starke Nettoverringerung im Gesundheitswesen und im IT-Sektor, während das Nettoengagement in Finanztiteln angehoben wurde.

Quelle: RAM Active Investments