Kommentare

Die beiden „I“

10 Oktober 2018

David Fung

RAM Active Investments RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return

 

Asiatische Anleihen entwickelten sich im September verhalten, wobei die Verengung der Spreads durch den Anstieg der Rendite von US-Treasuries ausgeglichen wurde. Der Vergleichsindex JACI gab im Monatsverlauf um 12 Bp. und seit Jahresbeginn um 1,41% nach. Hochzinsanleihen (+48 Bp.) entwickelten sich während des Monats besser als Investment-Grade-Anleihen (-36 Bp.), da sie von den steigenden risikofreien Zinssätzen weniger beeinträchtigt wurden. Die Befürchtung einer schnelleren Zinsanhebung wurde vorübergehend beschwichtigt, als die Fed ihren Punkteplot auf der Sitzung des Fed-Offenmarktausschusses unverändert beibehielt. Der Handelskonflikt zwischen China und den USA verstärkte sich jedoch, nachdem die USA im September Zölle in Höhe von 10% auf chinesische Importe im Wert von 200 Mrd. USD erhoben hatten und die Chinesen ein vorgeschlagenes Meeting mit der Gegenseite absagten, da sie „mit einem Messer auf der Brust nicht verhandeln würden“. Vor diesem Hintergrund blieb die Performance asiatischer Anleihen gegenüber den restlichen Schwellenländern zurück. So verengten sich die Kreditspreads während des Monats in Lateinamerika um rund 44 Bp., in der EMEA-Region um 52 Bp. und in Asien lediglich um 6 Bp.

Am Währungsmarkt erholte sich zwar die türkische Lira im letzten Monat um rund 7% gegenüber dem USD, den asiatischen Währungen war dies jedoch nicht vergönnt. IDR und INR, deren Länder ein Leistungsbilanzdefizit aufweisen, verloren gegenüber dem USD erneut 1,3% bzw. 2,1%. Dies ging mit einem höheren Rohölpreis und einer Zinserhöhung durch die US-amerikanische Zentralbank (Fed) einher. Da es in beiden Ländern im Jahr 2019 zu Präsidentschafts- / Parlamentswahlen kommen wird, besteht kaum Spielraum für eine Kürzung des Haushaltsdefizits. Indonesien und Indien werden wegen der hohen Empfindlichkeit gegenüber den Ölpreisen und auch dem US-Dollar daher kurzfristig im Blickpunkt bleiben. Indien litt nicht nur unter den externen makroökonomischen Herausforderungen, sondern steht auch im Inland stark unter Druck. Sein Finanzsystem wurde auf die Probe gestellt, als der Infrastruktur- und Finanzdienstleistungsgigant IL&FS Ltd einige seiner kurzfristigen Verpflichtungen nicht bediente. Die Reserve Bank of India handelte entschieden, indem sie das schuldenbelastete Unternehmen am 1. Oktober übernahm, das gesamte Managementteam ersetzte und eine öffentliche Stellungnahme abgab, die den Markt beruhigen sollte. Unseres Erachtens ist dies für die indische Regierung ein wichtiger Schritt, um die finanzielle Stabilität wiederherzustellen, da IL&FS als „zu groß zum Scheitern“ und als ein systemrelevantes Finanzinstitut galt. Wir werden dieses Ereignis und seine Auswirkungen auf andere indische Unternehmensanleihen weiter beobachten.

Außerhalb Asiens änderte JP Morgan seine Auswahlkriterien für den Emerging Market Bond Index (EMBI). Entsprechend den Erwartungen erfüllen Nahostländer wie Saudi-Arabien, Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Kuwait ab dem Januar 2019 die Kriterien für eine Aufnahme. Durch die Änderung fällt das Risikogewicht Asiens von 20% auf 18% und Lateinamerikas von 37% auf 33%. Innerhalb von Asien erwarten wir, dass indonesische Staatsanleihen am meisten betroffen sein werden (ähnliche Rendite mit einem niedrigeren Rating als vergleichbare Länder der MENA-Region).

Im Hinblick auf die Wertentwicklung gab unser RAM (Lux) Tactical Funds II – Asia Bond Total Return Fund (Klasse B USD, nach Gebühren) im September um -76 Bp. und seit Jahresbeginn um -3,26% nach. Unsere Underperformance war überwiegend auf den Mark-to-Market-Verlust einer indischen Position im Zusammenhang mit der IL&FS-Geschichte zurückzuführen. Nach der Entscheidung der indischen Regierung, IL&FS mit Liquidität zu unterstützen (ein De-facto-Bail-out), glichen wir einen großen Anteil dieser Verluste wieder aus, und wir hoffen weiterhin, dass sich diese Position als rentabel erweisen wird. Unterdessen gewichten wir asiatische Industrieländer (Korea, Singapur, Hongkong) und Staatsanleihen des Golfkooperationsrats (GCC) nach wie vor über. Die risikobereinigte Rendite bleibt bei Letzteren wegen der Aufnahme in den EMBI und den höheren Ölpreisen in nächster Zeit attraktiv. China steht im Epizentrum des Handelskriegs und ist bei Neuemissionen dominant, weshalb Anlagen in dem Land hauptsächlich ein Carry-Play sein dürften. Wir behalten wegen der oben erwähnten Gründe auch unsere Untergewichtung in Indonesien/Indien/Frontier-Ländern bei.

Nexus Investment Advisors Limited unterliegt der Aufsicht der Securities and Futures Commission (SFC) in Hongkong und wurde von der Verwaltungsgesellschaft des Fonds zum Anlageverwalter des RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return Fund ernannt.

*Quellen:*Nexus Investment Advisors Limited.