Kommentare

10 Oktober 2018

Maxime Botti

RAM Active Investments  RAM (Lux) Systematic Funds - European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

 

Der RAM (Lux) Systematic Funds – European Equities Fund gab im September einen Teil seiner starken Outperformance seit Jahresbeginn wieder ab und erzielte eine Rendite von -0,47%* (Anteilsklasse Ip-EUR, nach Gebühren). Die Entwicklung des MSCI Europe TRN belief sich im Gegensatz dazu auf +0,53%. Europäische Aktien waren während der letzten Monate besonders instabil, wobei negative makroökonomische Meldungen unter den Erwartungen lagen und die Wachstumsaussichten beeinflussten. Am Ende des Monats erlebten wir politische Unruhen in Italien, da es Sorgen wegen des Haushaltsplans und des angestrebten Defizits des Landes für 2019 gab. Darüber hinaus kam es zu Auseinandersetzungen innerhalb der Regierung. Unsere Allokation in Large Caps unterstützte zwar unsere Outperformance seit Jahresbeginn, sie litt im Berichtsmonat jedoch stärker als Aktien mit geringerer Marktkapitalisierung. Aus strategischer Sicht blieb unsere Momentum-Strategie in diesem Monat vergleichsweise zurück, und die Value- und die Defensive-Strategie entwickelten sich ebenfalls schlechter als der breite Markt. Wir erlebten jedoch eine stark positive Performance unserer Strategie maschinelles Lernen („ML“). In der Momentum-Strategie erlitten wir durch die Titelauswahl in Großbritannien und der Schweiz trotz unserer konservativen Positionierung Verluste, und Dänemark sorgte ebenfalls für eine Belastung. Positive Beiträge leistete unsere Titelauswahl in Norwegen (Momentum) und Deutschland (ML). Ein besonders hohes Alpha wurde in Norwegen in den Sektoren Energie und Basiskonsumgüter erwirtschaftet. Auf Sektorbasis hielten sich unsere Verluste bei Finanzwerten und im Gesundheitswesen in Grenzen, während die Titelauswahl in Nicht-Basiskonsumgütern negativ zu Buche schlug. Bei unserer Titelauswahl im Finanzwesen verursachte unser Engagement in einem britischen Titel die stärksten Einbußen. Wir erwirtschafteten dank einer hilfreichen Untergewichtung und einem positiven Titelauswahleffekt in unserer ML-Strategie jedoch ein beträchtliches Alpha im Sektor der Basiskonsumgüter. Änderungen unserer Modelle auf Sektorebene beinhalten eine Verringerung von Titeln der Basiskonsumgüter zugunsten von Finanzwerten, während Industriewerte gegenüber der Benchmark unsere größte relative Übergewichtung bleiben. Auf Länderebene nehmen unsere Modelle nach wie vor Allokationen in Schweden vor (unserer größten relativen Abweichung zum Index), während das Engagement in Norwegen und Großbritannien verringert wurde.

* Quelle: RAM Active Investments