Kommentare

Widerstandsfähigkeit im Vergleich zu Aktien

17 September 2018

Olivier Mulin

RAM (Lux) Tactical Funds - Convertibles Europe

 

Im August gaben die europäischen Aktienmärkte 2,6% nach (Gesamtrendite des SXXE Index). Der Hauptgrund für die Volatilität waren erneut die Schwellenländer, Italien und die Politik von Donald Trump.

Argentinien und die Türkei standen im Zentrum des Ausverkaufs der Schwellenländer. Die schwachen Fundamentaldaten der beiden Länder (Doppeldefizit, hohe auf USD lautende Schulden und Inflation) ließen die Landeswährungen im Monatsverlauf auf Rekordtiefs nachgeben, wobei der argentinische Peso um 38% und die türkische Lira um 35% gegenüber dem Dollar abwerteten. Diese Entwicklung in den Schwellenländern verstärkte zusammen mit der steigenden Gefahr eines Handelskrieges zwischen den USA und einigen ihrer wichtigsten Handelspartner die Furcht vor einer globalen Konjunkturabschwächung.

In Italien wurde die Risikoabneigung durch das anstehende Haushaltsgesetz und die verzögerten Strukturreformen gesteigert. Darüber hinaus werden Fitch und Moody's in den kommenden Wochen das Kreditrating des Landes überprüfen. Falls Italien um eine Stufe herabgestuft wird, hätte das Land weiterhin ein Investment-Grade-Rating, würde sich jedoch nur eine Stufe über dem Junk-Niveau befinden. Die Spreads zwischen zehnjährigen italienischen Staatsanleihen und deutschen Bundesanleihen stiegen im Monatsverlauf um 63 Bp. auf 290 Bp.

Vor diesem Hintergrund entwickelten sich bei einer Betrachtung der Aktiensektoren zyklische Werte und Finanztitel (Grundstoffe, Autos und Banken) schlechter als defensive Werte. Darüber hinaus erzielten Wachstumsaktien und Momentum-Aktien (Gesamtrendite des MSCI EU: +0,5%) eine bessere Rendite als Value-Werte (Gesamtrendite des MSCI EU Value: -3,3%).

Am Devisenmarkt stieg der US-Dollar gegenüber dem Euro um +0,9% auf 1,1596. Er profitierte von einer Flucht in Qualitätswerte aufgrund der steigenden geopolitischen Spannungen.

Am Anleihenmarkt entwickelten sich Hochzinsanleihen im Monatsverlauf schlechter als das Investment-Grade-Segment. So weiteten sich High-Yield-Spreads gegenüber Swaps um durchschnittlich 17 Bp. aus (EU0HHYTO Index).

Wandelanleihenmarkt

Europäische Wandelanleihen, in Form des ECI Europe Index, verzeichneten eine Performance von +0,6%. Die Anlageklasse profitierte im Monatsverlauf von einer Outperformance der zugrunde liegenden Aktien (ECI Europe Bond Underlying Index: -0,6%), einem Rückgang der langfristigen EUR- und USD Zinsen (-5 Bp. beim fünfjährigen Swap-Satz des EUR und -11 Bp. beim USD) sowie einer positiven Währungsauswirkung (20% des ECI Europe Index bestehen aus Wandelanleihen, die auf USD lauten).

Bei den Bewertungen lag die implizite Volatilität in Europa stabil bei 28%, wobei der Spread der impliziten Volatilität zu börsennotierten Optionen rund 7 Punkte betrug.

Im Wandelanleihensegment erlebten Papiere in den Sektoren Immobilien und medizinische Ausrüstung nach überraschend guten Quartalsergebnissen eine Outperformance: Leg Immo 0% 2021 +9%; GN Store Nord 0% 2022 +7,9% und Qiagen 0% 2019 +6%. Im Gegensatz hierzu litt der Einzelhandelssektor unter unternehmensspezifischen Meldungen: Follie Follie 1% 2019 -24,3% aufgrund eines Zahlungsverzugs und Rallye/Casino 5,2% 2022 -14% nach Gerüchten über Bilanzierungsprobleme. In diesen Anleihen sind wir nicht engagiert.

Fonds

Im August erzielte die Klasse I EUR des RAM (Lux) Tactical Funds-Convertibles Europe eine Netto-Outperformance von +113 Bp. gegenüber der Benchmark (Exane ECI Europe) und verzeichnete im Monatsverlauf eine Gesamtperformance von -0,51%. Dennoch erwies sich der Fonds im Vergleich zu Aktien stabil, weil er sich besser als seine theoretische Aktiensensitivität entwickelte (empirisch: 20% ggü. theoretisch: 35%).

Gegenüber der Benchmark wurde der Fonds durch die Titelauswahl im Industrie- und Bausektor belastet (Siemens -7%, Implenia -21% nach einer überraschend niedrigen Unternehmensprognose für das Gesamtjahr) sowie durch seine Untergewichtung von Momentum-Aktien mit hohen Bewertungen (Sika +5%, Qiagen +7%) und sein Engagement in Grundstoffen (Arcelor: -5,7%). Darüber hinaus erwiesen sich vor diesem Hintergrund auch unsere niedrigere Zinssensitivität und unsere Währungsabsicherungsstrategie im Monatsverlauf als nachteilig.

Demgegenüber war der Anstieg von WPP (+7%) eine erwähnenswerte positive Entwicklung. Die Aktie erhielt durch die hohen Erwartungen an die Strategie des neuen CEO Auftrieb.

Im Hinblick auf unsere Handelsaktivitäten nutzten wir die Schwäche, um unsere Position in Siemens 1,65% 2019 auszubauen. 

Top Contributors of the Month

RAM Convertibles EU: POSITIVE MONTHLY CONTRIBUTORS

RAM Convertibles EU: NEGATIVE MONTHLY CONTRIBUTORS

* Quelle: RAM Active Investments