Kommentare

Kurswechsel

15 November 2021

Gilles Pradère

RAM (Lux) Tactical Funds - Global Bond Total Return fund - Gilles Pradère Senior Fund Manager, Fixed Income

 

Kurswechsel

Die Dispersion war im Oktober über alle Anlageklassen hinweg erhöht. Bei US-amerikanischen und europäischen Aktien kam es zu einer spürbaren Erholung; die bereits relativ engen Spreads von Unternehmensanleihen weiteten sich jedoch leicht aus. An den Zinsmärkten war im Zuge einer beeindruckenden Abflachung der Renditekurven eine erhebliche Streuung zu beobachten.

Tatsächlich änderten einige Zentralbanken im Laufe des Oktobers unvermittelt den Takt und äußerten Bedenken, dass die Inflation länger anhalten könnte als erwartet. Selbst wenn der Druck in jüngster Zeit größer geworden ist, war er bereits während des Sommers hoch, als der Großteil derselben Zentralbanken für Geduld und eine akkommodierende Geldpolitik plädierte. Keine der drei großen Zentralbanken hat sich bislang besonders restriktiv geäußert. Dennoch überraschte diese abrupte Kursänderung allgemein und löste eine umfangreiche Neubewertung der politischen Entwicklungen aus, die hauptsächlich auf die Positionierung zurückzuführen ist.

Tatsächlich ist die Lage ungewiss. Die Wirtschaft steht noch immer unter dem Einfluss des Coronavirus, allerdings gibt es in diesem Jahr nach wie vor massive Störungen auf der Angebotsseite bei einer weiterhin starken Nachfrage. Außerdem gibt es spürbare statistische Wettbewerbsverzerrungen, was beispielsweise die Analyse der tatsächlichen Lohndynamik erschwert, und einen Basiseffekt, der den Inflationsschub verstärkt. In gewissem Maße erleben wir nach Jahren relativ stabiler Indikatoren für die meisten Volkswirtschaften in dieser Hinsicht eine höhere Volatilität. Verfallen die Zentralbanken jedoch nicht in Panik, so dürften die Realrenditen weiterhin akkommodierend bleiben und die Konjunktur unterstützen.

Insgesamt ist unser Portfolio auf geduldige Zentralbanken und ein gutes Wachstum ausgerichtet, mit einer moderaten Duration. Bei einigen Engagements haben wir Anpassungen vorgenommen, ohne die Philosophie der Strategie zu verändern. Zu Beginn des Monats nutzten wir die Spreadausweitung zur Veräußerung von Absicherungen auf europäische und US-amerikanische Investment-Grade-Titel sowie hochverzinsliche CDS-Papiere. Da die langfristigen Zinsen in Europa niedrig blieben, verringerten wir unser Exposure in diesem Segment, veräußerten zudem einige 30-jährige deutsche Futures und reduzierten unsere Investment-Grade-Schwellenländeranleihen in USD, da sich einige Anleihen recht gut hielten. Unser traditionelles Portfolio verzeichnete einen Wertverlust von 0,61% (vor Abzug von Gebühren).

Zu Beginn des Monats lösten wir den CAD-Steepener auf, da wir nach der Versteilerung im September weniger Spielraum für diesen sahen. Der Abverkauf konzentrierte sich auf Laufzeiten von unter zehn Jahren, wodurch unsere Steepener in den USA und Europa wie auch unsere 100-jährigen österreichischen Anleihen gegenüber 30-jährigen deutschen Anleihen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Aufgrund der erreichten extremen Niveaus und des attraktiven Carry hielten wir an diesen Positionen fest. Das nicht traditionelle Portfolio verzeichnete vor Abzug von Gebühren eine Rendite von -0,28%.

Unsere Positionierung bei den Devisen blieb im Monatsverlauf unverändert. Die Long-Positionen in RUB und NOK entwickelten sich ebenso wie die EUR-Short-Positionen erfreulich, die Short-Positionen in CNY und die Long-Positionen in JPY schmälerten dagegen die Performance. Unser Währungsportfolio schloss den Monat unverändert (vor Abzug von Gebühren).

Der RAM (Lux) Tactical Funds – Global Bond Total Return Fund (Anteilsklasse B USD) beendete den Monat mit -1,00% (nach Abzug von Gebühren). Die Duration lag bei 3 Jahren, und die durchschnittliche Bonität entsprach A.

 

Quelle: RAM Active Investments