Kommentare

Sieg der Demokraten, Märkte im Sägezahnmodus

8 Februar 2021

Gilles Pradère

RAM (Lux) Tactical Funds - Global Bond Total Return fund - Gilles Pradère Senior Fund Manager, Fixed Income

Nach einem starken Auftakt beendeten Risikoanlagen mit Ausnahme von Schwellenländeraktien den Monat mit einer negativen Performance. Sichere Anlagen schnitten unterdurchschnittlich ab, und angesichts bereits enger Kreditspreads konnten auch die meisten Unternehmens- und Schwellenländeranleihen nicht überzeugen.

Die Wahl im Bundesstaat Georgia bescherte den Demokraten einen unerwarteten Doppelsieg, der ihnen eine hauchdünne Mehrheit im Senat bescherte. Zudem wurden Hoffnungen auf ein zusätzliches Finanzpaket geschürt. Dies fällt mit einem angekündigten Umfang von 1,9 Bio. USD beachtlich aus. Selbst wenn dieser Betrag wohl in den kommenden Wochen noch nachverhandelt wird, steigert er doch die Wachstumserwartungen und treibt die Renditen 10-jähriger US-Papiere auf über 1%. Dies hat auch Auswirkungen auf den US-Dollar, insbesondere gegenüber einigen niedrig rentierlichen Industrieländerwährungen. In der Tat hielt die US-Wirtschaft, die 2021 durch diese neue Finanzspritze potenziell noch stärkere Unterstützung erfahren wird, den Widrigkeiten des Jahres 2020 besser stand als andere.

Sowohl die US-Notenbank Fed als auch die Europäische Zentralbank sicherten die Fortsetzung ihrer Unterstützungsmaßnahmen zu, und ein Ausstieg aus der expansiven Finanzpolitik ist derzeit kein Thema. Die hohen Ansteckungsraten dämpfen weiterhin die Wirtschaftsaktivität, und die Bereitstellung von ausreichend Impfdosen wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Insgesamt bleibt das Umfeld wachstumsfreundlich, was jedoch in den meisten Finanzanlagen bereits stark eingepreist ist, wie die Sägezahnbewegungen veranschaulichen.

Wir halten folglich an unserer taktischen Vorgehensweise fest und haben unseren Barmittelbestand in den vergangenen Monaten erhöht. Bei einigen hoch bewerteten Exposures nahmen wir Gewinne mit, wie auch an verschiedenen Zinsmärkten mit weiterhin niedrigen Renditen (z. B. SEK und CAD im 5-jährigen Bereich). Wir erwarben einige USD-Neuemissionen der Schwellenländer und erhöhten unser Exposure in EUR-AT-1-Anleihen etwas, während wir unseren Hochzinsbestand unverändert ließen. In Bezug auf die Duration gehen wir weiterhin taktisch vor. Wir erhöhten die Duration in der ersten Monatshälfte auf 4,8 Jahre und nutzten den anschließenden Zinsrückgang für eine Verkürzung auf 4,3 Jahre. Angesichts steigender Zinsen und stabiler Spreads verzeichnete unser traditionelles Portfolio eine Rendite von -0,25% (vor Abzug von Gebühren).

Die Euro-Zinskurve versteilerte sich etwas, sodass unsere Long-Position in 10-jährigen deutschen Bundesanleihen jene in 30-jährigen Papieren übertraf. Unsere Long-Position in 100-jährigen österreichischen Titeln gegenüber 30-jährigen deutschen Bundesanleihen blieb unverändert. Unser nicht traditionelles Portfolio verzeichnete eine Rendite von +0,04% (vor Abzug von Gebühren).

Zum Monatsanfang fuhren wir mit unserem Short-Exposure im USD gegenüber einigen Industrieländerwährungen erneut Gewinne ein. Während wir EUR veräußerten und unser Long-Exposure in SEK und NOK reduzierten, hielten wir an unserem Long-Exposure in CAD, RUB, GBP und JPY gegenüber dem USD fest. Unser Währungsportfolio tendierte seitwärts (vor Abzug von Gebühren).

Am Monatsende lag der RAM (Lux) Tactical Funds – Global Bond Total Return Fund (Anteilsklasse B USD) mit -0,29% im negativen Bereich (nach Abzug von Gebühren). Die Duration lag bei 4,3 Jahren, und die durchschnittliche Bonität entsprach AA.

* Quelle: RAM Active Investments