Kommentare

8 Februar 2021

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short European Equities Fund (Anteilsklasse I EUR, nach Abzug von Gebühren*) legte im Berichtsmonat in einem Bärenmarkt (MSCI Europe TRN -0.75%) +2,12% zu.

Die Zunahme des von Privatanlegern in den vergangenen Quartalen gehandelten Volumens verschärfte im Januar die Volatilität. Große Mittelzuflüsse in an US-Börsen notierte Short-Interest-Titel (GameStop, AMC, Nokia usw.) führten zu Short Squeezes bei Aktien zahlreicher Unternehmen sowie zu einem plötzlichen Abbau von Risikopositionen und zur Deckung von Leerverkäufen durch die Hedgefonds-Branche. Europäische Aktien waren vom Risikoabbau „zweiter Ordnung“ betroffen, bei dem sich eine massive Performanceumkehr von Titeln mit den meisten Leerverkäufen gegenüber dem Gesamtmarkt vollzog. Vor diesem Hintergrund schnitt der Fonds dank des in beiden Segmenten des Bestands generierten Alphas gut ab. Die negativen Auswirkungen des Short Covering bei bestimmten stark leerverkauften Titeln in der Short-Strategie wurde durch die gute Performance unserer übrigen Short-Positionen ausgeglichen, die im Zuge der allgemeinen Korrektur zum Monatsende erhebliches Alpha generierten. Unsere Long- und Short-Value-Strategien leisteten die besten Beiträge, da die extreme Streuung der Bewertungen des Marktes begann, sich für unsere Titelauswahl auszuzahlen. Der Industriesektor, unser größtes Bruttoengagement im Fonds im Long- und Short-Bereich, leistete auf beiden Seiten sehr gute Beiträge. All unsere Strategien generierten im vergangenen Monat positives Alpha im Large- und Mid-Cap-Segment des Portfolios. Demgegenüber war die Small-Cap-Komponente des Bestands eine gewisse Belastung, da bestimmte Short-Positionen im Zuge des Short Covering zu leiden hatten. Wir haben weiterhin eine Netto-Long-Positionierung in Industriewerten und eine leichte Netto-Short-Positionierung im Energiesektor, wo es nur sehr wenige Titel entweder in unsere Long- oder unsere Short-Strategie bei Einzeltiteln schafften.

*Quelle: RAM Active Investments