Kommentare

Risikoscheu im Vorfeld der US-Wahl

13 November 2020

Ashwin Aiyappan, Nevin Nie

RAM Active Investments RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return

Marktbericht

Die Kluft zwischen den Kreditspreads im asiatischen Investment-Grade- und High-Yield-Segment wurde im Oktober breiter, da Anleger angesichts der bevorstehenden US-Wahl vorsichtigere Töne anschlugen. Während die Hochzinsspreads sich um 11 Bp. weiteten, liefen die asiatischen Investment-Grade-Spreads im Berichtsmonat um 13 Bp. ein, da sich die Anleger in Qualität flüchteten. Teilweise wurde die Spreadverengung bei IG-Anleihen auch durch die Zinsentwicklungen gefördert, denn die Rendite zehnjähriger US-Treasuries weitete sich im Berichtsmonat um fast 20 Bp. Der Renditeabstand asiatischer HY- gegenüber IG-Anleihen stieg um 24 Bp. auf nahezu 500 Bp. und damit auf den höchsten Stand seit Juli. Ein überraschender Anstieg der COVID-19-Fälle in Europa und den USA in der zweiten Monatshälfte veranlasste die Anleger zu noch mehr Vorsicht gegenüber riskanten Vermögenswerten und führte zu einer Ausweitung der High-Yield-Spreads um 20 Bp. allein im Berichtszeitraum. Die anhaltende fiskalische Sackgasse in den USA verstärkte den Druck auf Risikoanlagen zusätzlich. Das Nettoangebot der Neuemissionen kühlte sich jedoch ab, als die Märkte volatiler wurden. Das Nettoneuemissionsvolumen belief sich im Berichtsmonat auf 22,4 Mrd. USD gegenüber 27,8 Mrd. USD im September. Zum Monatsende rutschten asiatische Hochzinsanleihen näher in Richtung einer negativen Gesamtrendite für das Gesamtjahr. Demgegenüber lagen Investment-Grade-Anleihen mit über 6% deutlich im Plus.

Kreditspread-Unterschiede zwischen asiatischem USD-High-Yield- und Investment-Grade-Segment



Quelle: JP Morgan, Stand: 30.10.2020

Ausblick und Portfolioperformance

Asiatische Unternehmensanleihen aus dem Investment-Grade- wie auch dem Hochzinssegment bieten weiterhin Wertpotenzial, da sich der makroökonomische Hintergrund nach der US-Wahl voraussichtlich stabilisieren wird. Insgesamt hat sich die Risikostimmung Anfang November aufgehellt, da sich die Zentralbanken auf Maßnahmen vorbereiten, sollte der coronabedingte Lockdown anhalten. Wir erwarten, dass sich die Märkte schrittweise auf die Niveaus vor September erholen werden, wenngleich die Anleger wahrscheinlich selektiv bleiben und die Risiken einer Rating-Herabstufung im Blick behalten werden. Das Niedrigzinsumfeld wird bis ins Jahr 2021 hinein das allgemein vorherrschende Thema bleiben. Daher werden Unternehmensanleihen weiterhin eine bevorzugte Anlageklasse sein. Während des jüngsten Ausverkaufs an den globalen Märkten präsentierten sich Spread-Produkte robuster und weniger volatil als Aktien. Die Kreditspreads in Asien sind nach wie vor weiter als in den Schwellenländern und den USA, sodass die Region im Oktober den siebten Monat in Folge Mittelzuflüsse verbuchte. Die Summe des verwalteten Vermögens in Fonds, die in auf USD lautende asiatische Unternehmensanleihen investieren, stieg weiter auf rund 42 Mrd. USD und markierte damit laut Schätzungen von JPMorgan ein 7-Jahreshoch. Diese Mittelzuflüsse und die Pause bei den Neuemissionen in der letzten Oktoberwoche bewirkten Anfang November eine deutliche Spreadverengung. Bei IG- und HY-Titeln von chinesischen Technologie- und Immobilienunternehmen liefen die Spreads dabei am stärksten ein. Das Neuemissionsvolumen wird sich aber voraussichtlich Ende November dennoch erholen, da in jedem Monat des vierten Quartals Anleihen im Wert von durchschnittlich 16 Mrd. USD fällig werden. Zahlreiche chinesische Entwickler verfügen noch über ungenutzte Quoten zur Refinanzierung von Offshore-Anleihen, die vor dem ersten Halbjahr 2021 fällig werden. Zusätzlich zum makroökonomischen Klima wird auch die Haltung der chinesischen Regierung gegenüber dem Immobiliensektor die Stimmung im asiatischen Hochzinssegment beeinflussen. Jüngste Meldungen, denen zufolge Peking ausgewählten führenden Entwicklern Zugang zum chinesischen Interbankenanleihenmarkt gewährt, haben Sorgen um eine Verknappung der Finanzierungskanäle für den Sektor beschwichtigt.

Der RAM (Lux) Tactical Funds II – Asia Bond Total Return Fund (Anteilsklasse PI USD) stieg im Oktober um 0,33%. Dabei wurden die Wertzuwächse hauptsächlich durch die Verengung der Spreads bei Investment-Grade-Anleihen, Absicherungen von US-Treasuries, als auch die Erholung einiger chinesischer Hochzinsimmobilienanleihen von ihren Tiefständen Ende September getragen. Der Fonds ist jedoch weiterhin gut diversifiziert, und sowohl die Zins- als auch die Risikorally Anfang November halfen dem Fondsergebnis nach oben. Wir bleiben mit einer Netto-Duration von 4,1 Jahren und einem Barmittelanateil von 4,79% investiert und werden in den nächsten Monaten von Investment-Grade-Anleihen mit engen Spreads in Neuemissionen oder gute BB-Unternehmensanleihen mit Aussicht auf Hochstufung umschichten.

 

Nexus Investment Advisors Limited unterliegt der Aufsicht der Securities and Futures Commission (SFC) in Hongkong und wurde von der Verwaltungsgesellschaft des Fonds zum Anlageverwalter des RAM (Lux) Tactical Funds II - Asia Bond Total Return Fund ernannt.

*Quellen: Nexus Investment Advisors Limited.