Kommentare

11 Juni 2020

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short Emerging Markets Equities funds Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short Emerging Markets Equities Fund verzeichnete im Mai eine Rendite von -1,26%* (Anteilsklasse I USD, nach Gebühren). Ungeachtet des soliden Positivbeitrags unserer Long-Strategien, die von der anhaltenden Performance-Trendwende bei unserer Titelauswahl im Value- und Small-/Mid-Cap-Segment profitierten, gab es bei Momentum-Strategien widersprüchliche Signale. Das Hauptthema im Mai war die Wucht der Faktorrotation, die durch die stark positive Entwicklung am Gesamtmarkt verschleiert wurde. Hier beeinträchtigten Momentum-Strategien unsere Long- und Short-Positionen durch widersprüchliche Signale. Zweitklassige Short-Momentum-Titel verteuerten sich innerhalb von 12 Tagen kräftig, während Long-Momentum-Titel sich in die andere Richtung entwickelten. Nach dieser enttäuschenden Phase stieg der Index, während unsere Momentum-Strategie an dem vielleicht historisch schwärzesten Tag (27. Mai) für diesen Stil rasant nachgab. Am Folgetag erholten sich diese Titel deutlich, aber nicht genug, um die Verluste auszugleichen. Diese groß angelegte Rotation wirkte sich auch negativ auf unsere Low Risk/Defensive-Positionen aus, da Banken, Autohersteller und Freizeitwerte (die in der Corona-Krise am meisten Federn lassen mussten) sich trotz der zugrunde liegenden negativen Gewinndynamik massiv erholten. Unsere Momentum- und Low-Risk-Strategien waren selbstverständlich kaum in diesen Titeln investiert und bekamen daher den massiven Ausverkauf bei besonders dynamischen Werten in den letzten Monaten schmerzlich zu spüren. Sie gaben in einem allgemein aufwärts tendierenden Markt deutlich nach. Brasilianische und australische Short-Positionen erwiesen sich als die größten Verlustbringer auf Länderebene, aber auch Long- und Short-Positionen in China schmälerten das Fondsergebnis. Auf Sektorebene belasteten Short-Positionen bei Nicht-Basiskonsumgütern am stärksten. Ausgewählte Long-Positionen im Gesundheitssektor bescherten dagegen solide Wertzuwächse.

*Quelle: RAM Active Investments