Kommentare

15 Mai 2020

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments  RAM (Lux) Systematic Funds - European Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – European Equities Fund erzielte eine Wertentwicklung von 9,79%* (Anteilsklasse Ip-EUR – nach Gebühren), während der MSCI Europe TRN mit 6,12% schloss. Im April erzielten globale Aktien ihren besten Monatsgewinn seit April 2009. Anleger begrüßten die Nachricht über die rückläufige Anzahl der Coronavirus-Toten in Italien, Frankreich und Spanien sowie die Signale einer Lockerung der wirtschaftlichen Beschränkungen. Die ursprünglich als kontrollierbar eingestufte Gesundheitskrise hat sich inzwischen zu einer Liquiditätskrise entwickelt. Unternehmen erhalten über die großzügige Bereitstellung von Krediten Mittel, um sich über Wasser zu halten. Nicht die Fundamentaldaten, sondern die Zentralbanken waren Treiber für die starken Gewinne im April, als sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union auf die Notwendigkeit eines Hilfsfonds von mindestens 1 Billion Euro einigten. Die Diskrepanz zwischen Aktienmarkt und Gesamtwirtschaft könnte nicht größer sein. Während die Märkte kräftige Gewinne verzeichneten, kündigte EZB-Präsidentin Christine Lagarde an, dass die Wirtschaft der Eurozone in diesem Jahr um bis zu 12% schrumpfen könnte. Vorläufige Daten belegen, dass die Wirtschaftstätigkeit im ersten Quartal im Rekordtempo geschrumpft ist und die Inflation aufgrund der Lockdowns zur Eindämmung des Coronavirus stark gesunken ist. Nach den Verwerfungen im März und vor dem Hintergrund einer hohen Bewertungsstreuung kehrten zudem im April die Value- und Small-Cap-Segmente erfreulicherweise zu einer positiven Performance zurück, was der Hauptgrund für die deutliche Outperformance unseres Fonds war. Auf Faktorebene steuerten auch Momentum und Machine Learning kräftig bei, während Defensive und Low Vol natürlich nicht Schritt hielten. Unsere deutliche Outperformance war einzig und allein einem deutlichen Titelauswahleffekt zuzuschreiben, wobei die gezielt ausgewählten Value- und Momentum-Titel innerhalb des vernachlässigten Small- und Mid-Cap-Segments den größten Positivbeitrag lieferten. Auf Sektorebene trug die günstige Titelauswahl bei Nicht-Basiskonsumgütern nach zuvor starken Verlusten sowie bei Industrie- und Finanzwerten maßgeblich zur Performance bei. Auf Länderebene leiteten Großbritannien und Schweden den größten Beitrag zu unserer Outperformance gegenüber dem Vergleichsindex. Wir gehen davon aus, dass das derzeitige Umfeld hoher Streuung für unsere Strategien sehr interessant sein wird, da eine anhaltende Erholung unsere Titelauswahl bei Value- und SMID-Caps weiter unterstützen dürfte, nachdem sie Jahre unterdurchschnittlich abgeschnitten haben. Gleichzeitig dürfte eine weitere Abwärtsbewegung dazu beitragen, dass unsere defensiver positionierten Momentum- und Low-Risk-Strategien überdurchschnittlich abschneiden.

*Quelle: RAM Active Investments