Kommentare

9 April 2020

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short Emerging Markets Equities funds Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short Emerging Markets Equities Fund verzeichnete im März eine Rendite von -3,74%* (Anteilsklasse I USD, nach Gebühren), während der MSCI EM TRN Index um 15,40% fiel. Die Coronavirus-Pandemie, die sich innerhalb von nur drei Monaten in China ausgebreitet hat, erreichte bis März Europa und Nordamerika. Die weltweite Ausbreitung löste eine Wirtschaftskrise aus, die an Heftigkeit und Geschwindigkeit fast alles überbietet, was wir bisher erlebt haben. Parallel zum Anstieg der COVID-19-Fallzahlen beschleunigte sich auch der Ausverkauf am Markt. Die sogenannten „sicheren Häfen“ tendierten allesamt gleichzeitig abwärts. Die Zwangsverkäufe an den Märkten brachen eifrig alle Rekorde, da Industrie- und Schwellenländer gleichermaßen ins Taumeln gerieten. Die politischen Entscheidungsträger bemühten sich, die Auswirkungen des Virus einzudämmen, und beschlossen historische Maßnahmen. Allein die US-Notenbank Fed schnürte ein über 2 Bio. USD schweres Hilfspaket. Die Marktdynamik im März war durch Schuldenabbau und die Suche nach Liquidität in den Anlegerportfolios gekennzeichnet. Dabei wurden einige bereits vorhandene Ungleichgewichte (Underperformance von Value und Small und Mid Caps) auf extremes Niveau getrieben. Der wahllose Ausverkauf erinnerte in seiner Heftigkeit an Ende 2008 und wirkte sich unverhältnismäßig stark auf den Schuldenabbau von Small Caps aus, da die Auflösung von Positionen und die Mittelabflüsse aktiver Fondsmanager das Niveau bei passiven Strategien überstiegen. Unsere Long-Strategien bescheren uns im Monatsverlauf Verluste. Der Value- und Machine-Learning-Stil belasteten das Fondsergebnis schwer, während unsere Low Vol/Defensive-Strategie positiv beisteuerte. Unsere Short-Position bescherte uns im Februar erhebliches Alpha, als der Gesamtmarkt um etwa 15% einbrach. Auch unsere Short-Momentum- und Quality-Positionen in Australien (Energie) und Südafrika (Grundstoffe) leisteten einen positiven Beitrag und hielten nicht mit dem Markt Schritt. Die Short-Positionen im Industrie-, IT- und Nicht-Basiskonsumgütersektor trugen allesamt positiv bei. Das auf der Short-Seite generierte Alpha reichte jedoch nicht aus, um die Verluste auf der Long-Seite wettzumachen, da durch das wenig hilfreiche Verbot von Leerverkäufen und die Zentralbankmaßnahmen am Markt Deckungskäufe ausgelöst wurden, die so das Abwärtspotenzial einiger unserer Short-Positionen begrenzten. Was die Zukunftsaussichten betrifft, so dürften die durch diesen massiven Ausverkauf bewirkten Unterschiede in Verbindung mit unserer attraktiven fundamentalen Positionierung den Weg zur Generierung von positivem Alpha in den kommenden Wochen und Monaten ebnen.

*Quelle: RAM Active Investments