Kommentare

9 April 2020

Thomas de Saint-Seine

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds -Emerging Markets Equities

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Emerging Markets Equities Fund beendete den Monat mit einem Minus von 16,89%* (Anteilsklasse Ip USD, nach Gebühren), während der MSCI Emerging Markets TRN$ 15,40% verlor. Die Coronavirus-Pandemie, die sich innerhalb von nur drei Monaten in China ausgebreitet hat, erreichte bis März Europa und Nordamerika. Die weltweite Ausbreitung löste eine Wirtschaftskrise aus, die an Heftigkeit und Geschwindigkeit fast alles überbietet, was wir bisher erlebt haben. Parallel zum Anstieg der COVID-19-Fallzahlen beschleunigte sich auch der Ausverkauf am Markt. Die sogenannten „sicheren Häfen“ tendierten allesamt gleichzeitig abwärts. Die Zwangsverkäufe an den Märkten brachen eifrig alle Rekorde, da Industrie- und Schwellenländer gleichermaßen ins Taumeln gerieten. Die politischen Entscheidungsträger bemühten sich, die Auswirkungen des Virus einzudämmen, und beschlossen historische Maßnahmen. Allein die US-Notenbank Fed schnürte ein über 2 Bio. USD schweres Hilfspaket. Die Marktdynamik im März war durch Schuldenabbau und die Suche nach Liquidität in den Anlegerportfolios gekennzeichnet. Dabei wurden einige bereits vorhandene Ungleichgewichte (Underperformance von Value und Small und Mid Caps) auf extremes Niveau getrieben. Der wahllose Ausverkauf erinnerte in seiner Heftigkeit an Ende 2008 und wirkte sich unverhältnismäßig stark auf den Schuldenabbau von Small Caps aus, da die Auflösung von Positionen und die Mittelabflüsse aktiver Fondsmanager das Niveau bei passiven Strategien überstiegen. Nachdem Small Caps und Value seit zwei Jahren nicht hatten Schritt halten können, liegen beide Segmente am Boden, ähnlich 2008. Daher finden wir die Bewertungsniveaus hier zunehmend attraktiv. Unsere Auswahl im Small- und Mid-Cap-Universum hielt bei Weitem nicht mit der Titelauswahl im Large-Cap-Segment Schritt. Dadurch vergrößerten sich die attraktiven Bewertungsunterschiede vieler dieser Titel gegenüber dem restlichen Markt. Wir denken, dass dieser breit angelegte liquiditätsbedingte Ausverkauf nun vorüber ist und erwarten eine kräftige Erholung des Small- und Mid-Cap-Segments, das rund 58% unseres Portfolios ausmacht. Dementsprechend bauen unsere Modelle hier weiterhin Positionen auf. Auf Sektorebene bescherten die relativen Untergewichtungen im Finanz- und im Gesundheitssektor den größten positiven Allokationseffekt, während die Untergewichtung bei Kommunikationsdienstleistungen und die Übergewichtung im Industriesektor das Fondsergebnis schmälerten. Bei der Titelauswahl belasteten unsere Titel aus den Sektoren Nicht-Basiskonsumgüter, Versorger und Kommunikationsdienstleistungen am meisten. Auf Länderebene sorgte unsere Untergewichtung in China für den größten Negativeffekt, da sich der chinesische Aktienmarkt trotz des Rekordtiefs bei der Produktionstätigkeit erstaunlich robust zeigte. Unser Engagement in Australien belastete ebenfalls, während uns unsere Titelauswahl in Singapur teuer zu stehen kam. Umgekehrt zahlten sich unsere leichte Übergewichtung und die Titelauswahl in Südkorea ebenso aus wie die Titelauswahl in Indien.

*Quelle: RAM Active Investments