Kommentare

13 Februar 2020

Thomas de Saint-Seine

RAM (LUX) SYSTEMATIC FUNDS – LONG/SHORT GLOBAL EQUITIES

Der RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short Global Equities Fund erzielte im Januar eine Rendite von +0,94%* (Anteilsklasse PI USD, nach Gebühren). Der Ausbruch des Coronavirus in China erschütterte die Finanzmärkte, an denen die Angst vor den Auswirkungen auf die Weltwirtschaft umging. Schwellenländer gerieten dabei stärker in den Sog als Industrieländer, da der chinesische Markt aufgrund des Neujahrsfests geschlossen blieb und so die Ansteckung auf Asien insgesamt sichtbar wurde. Abgesehen davon ließen die US-Notenbank Federal Reserve und die britische Notenbank BoE die Zinsen unverändert. Vorerst. Wie angesichts dieser Risikoscheu an den Märkten zu erwarten, war in unserem Long-Segment nur schwer Alpha zu erzielen. Unsere Low Vol/Defensive-Strategie verbuchte im Berichtsmonat jedoch die stärkste Outperformance gegenüber dem Index, während Value und Momentum kaum von der Stelle kamen. Auf der Short-Seite verhielten sich unsere Modelle hingegen exakt wie geplant, indem sie Titel mit negativen Fundamentaldaten und fallende Kurstrends identifizierten. Hier erzeugte unsere Short-Momentum-Strategie solides Alpha und profitierte von zweitklassigen Wachstumswerten. Außerdem hielten Short Quality und Value nicht mit dem Gesamtmarkt Schritt und erwirtschafteten insgesamt positives Alpha. Aus Ländersicht lieferten unsere Short-Positionen in den USA neben den Shorts in Großbritannien und Japan im Berichtsmonat den stärksten Positivbeitrag. Der US-Markt war ein fruchtbarer Boden für unsere Modelle, da die höhere Volatilität bestimmte Biotechnologietitel mit sich eintrübenden Fundamentaldaten zutage fördert. Auf Sektorebene zahlten sich Short-Positionen im Energie- und Nicht-Basiskonsumgütersektor aus, ebenso wie ausgewählte Long- und Short-Positionen bei Basiskonsumgütern. 

*Quelle: RAM Active Investments