Kommentare

6 Dezember 2019

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short Emerging Markets Equities funds Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short Emerging Markets Equities Fund verzeichnete im November eine Rendite von -1,20%* (Anteilsklasse I USD, nach Gebühren). Erneut waren die Märkte von der Stimmung um die jüngsten Entwicklungen in den sino-amerikanischen Handelsgesprächen geprägt. So warteten die Anleger sehnlich auf Beweise für Fortschritte beim Abschluss einer so genannten „Phase-1“-Vereinbarung. Aktuell deutet alles darauf hin, dass an den globalen Aktienmärkten derzeit alles bestens ist, nachdem die US-Notenbank die Zinsen drei Mal gesenkt hat, um eine beginnende Rezession abzuwenden. Die Marktstimmung verbesserte sich trotz nach wie vor beunruhigender Wirtschaftsdaten deutlich. Der größere Optimismus lässt sich am VIX-Index als Barometer für die Aktienvolatilität ablesen, der ein Siebenmonatstief markierte. Diese belegten im Monatsverlauf, dass die US-amerikanische und die chinesische Wirtschaft die Negativfolgen des zwei Jahre währenden Handelskrieges inzwischen zu spüren bekommen. So hat sich das Wirtschaftswachstum in China auf den niedrigsten Stand seit 30 Jahren verlangsamt. Besorgniserregender aber ist, dass die Ausfallrate in China bereits jetzt die letztjährige Gesamtsumme von 17,1 Mrd. USD erreicht hat und diese Rekordmarke wahrscheinlich durchbrechen wird. Dies veranschaulicht gut die angespannte Kreditsituation und den schlechten Zustand der Unternehmen. Dieser historisch einmalige Schuldenberg erklärt teilweise unsere Positionierung auf der Short-Seite. Die Momentum-Strategie war erneut der größte Verlustbringer, aber auch Machine Learning gab nach. Value entwickelte sich weitgehend im Gleichschritt und Defensive erzielte eine Outperformance. Im Großen und Ganzen waren diese Long-Positionen für die Negativentwicklung verantwortlich. Auf der Short-Seite erzielten unsere Short-Quality- und Value-Portfolios positives Alpha. Bei Ersterem handelte es sich um Titel aus dem Universum mit zweitklassigen Gewinnen, vor allem in Lateinamerika sowie der Region Naher Osten/Nordafrika. Letzteres generierte vor allem bei asiatischen Werten solides Alpha, wobei vergleichsweise überbewertete hoch verschuldete Unternehmen effektiv genutzt wurden. Auf Länderebene beschränkten sich die Verluste auf Long-Positionen in China und Südkorea sowie Short-Positionen in Australien und Taiwan.

*Quelle: RAM Active Investments