Kommentare

7 November 2019

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Emerging Markets Core Equities Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manage

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Emerging Markets Core Equities Fund erzielte im Oktober ein Plus von 4,02%* (Anteilsklasse Ip USD, nach Gebühren). Damit hielt er mit dem MSCI Emerging Markets TRN Schritt, der 4,22% verbuchte. Die Deeskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China und der Optimismus mit Blick auf den Brexit verhalfen Risikoanlagen weiter nach oben. Dennoch zog sich die Eintrübung zahlreicher makroökonomischer Indikatoren wie ein roter Faden durch den Berichtsmonat. Obwohl Anzeichen dafür bestehen, dass sich die durch protektionistischen Druck verursachte Schwäche über das verarbeitende Gewerbe hinaus ausbreitet und das weltweite Wachstum überschattet, konzentrierten sich die Märkte stattdessen auf die Unterstützungsmaßnahmen der Zentralbanken. Die Schwergewichte unter den Schwellenländern China und Indien boten Einblick in ihre Wirtschaftslage. In China sank die Produktionstätigkeit den sechsten Monat in Folge. Am Ende des Berichtszeitraums senkte die Fed die Zinsen erneut um einen viertel Prozentpunkt und signalisierte damit, dass die Politik genau den Vorstellungen der Währungshüter entspricht. Die wichtigste Frage für Anleger lautet, ob sich das überdurchschnittliche Abschneiden von Schwellenländeraktien durch die Abschwächung ihrer Wirtschaftsdaten rechtfertigen lässt. Die Dominanz von Large-Cap-Titeln gegenüber Small und Mid Caps setzte sich fort, was dem Trend entspricht, der hier seit einiger Zeit vorherrscht. Bei den Ländern erzielten wir mit Titeln aus Südafrika und China eine positive Performance. In Südafrika erwiesen sich die Meidung bestimmter Nicht-Basiskonsumgüter-Titel und die signifikante Übergewichtung von Unternehmen des Grundstoffsektors als starke Quelle für eine positive Performance. Positiv wirkte sich auch unsere Titelauswahl in China aus. Die Untergewichtung des stark überbewerteten Kommunikationsdienstleistungssektors erwies sich als ein kluger Schritt. Dagegen litten wir unter unserem Engagement in Südkorea, wo unsere relative Untergewichtung und die schwache Titelauswahl die Performance belasteten. Nach Sektoren konnten wir durch unsere Titelauswahl in den Sektoren Grundstoffe und Kommunikationsdienstleistungen positive Beiträge verzeichnen, und auch unsere Titelauswahl bei Nicht-Basiskonsumgütern in Australien und Brasilien trugen zur Performance bei. Dagegen wirkten sich unsere Titel des Basiskonsumgütersektors im Berichtsmonat nachteilig aus. 

*Quelle: RAM Active Investments