Kommentare

7 November 2019

Emmanuel Hauptmann

RAM Active Investments RAM (Lux) Systematic Funds - Long/Short Emerging Markets Equities funds Maxime Botti Partner & Senior Systematic Equity Fund Manager

Der RAM (Lux) Systematic Funds – Long/Short Emerging Markets Equities Fund verzeichnete im Oktober eine Rendite von -0,36%* (Anteilsklasse I USD, nach Gebühren). Die Deeskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China und der Optimismus mit Blick auf den Brexit verhalfen Risikoanlagen weiter nach oben. Dennoch zog sich die Eintrübung zahlreicher makroökonomischer Indikatoren wie ein roter Faden durch den Berichtsmonat. Obwohl Anzeichen dafür bestehen, dass sich die durch protektionistischen Druck verursachte Schwäche über das verarbeitende Gewerbe hinaus ausbreitet und das weltweite Wachstum überschattet, konzentrierten sich die Märkte stattdessen auf die Unterstützungsmaßnahmen der Zentralbanken. Die Schwergewichte unter den Schwellenländern China und Indien boten Einblick in ihre Wirtschaftslage. In China sank die Produktionstätigkeit den sechsten Monat in Folge. Am Ende des Berichtszeitraums senkte die Fed die Zinsen erneut um einen viertel Prozentpunkt und signalisierte damit, dass die Politik genau den Vorstellungen der Währungshüter entspricht. Mit Blick auf unsere Strategien schnitten bei den Long-Positionen unsere Value- und unsere GARP/Momentum-Strategien am besten ab, was in Anbetracht der starken Risikobereitschaft hinsichtlich der Schwellenländer im Oktober nur natürlich ist. Gleiches gilt für unsere Strategie maschinelles Lernen. Unsere negative Performance war größtenteils auf unsere Short-Strategien zurückzuführen, wo bei unseren Strategien maschinelles Lernen und Momentum ein Anstieg der Volatilität zu verzeichnen war. Unsere Short-Quality-Strategie und in geringerem Maße unsere Short-Value-Strategie entwickelten sich jedoch schlechter als der Gesamtmarkt, erzielten aber insgesamt eine positive Performance. Auf Länderebene fielen die Long-Positionen in Taiwan, China und Südafrika alle äußerst positiv aus, obwohl unsere Short-Positionen einige dieser Gewinne zunichte machten. Short-Positionen in Südkorea waren im Berichtsmonat die Hauptursache für unerfreuliche Entwicklung unseres Fonds, da Titel von geringer Qualität aus dem Grundstoff- und dem Technologiesektor auf Kosten von Werten mit besseren Fundamentaldaten vom Markt wahllos zurückgekauft wurden, was unsere Strategien beeinträchtigte.

*Quelle: RAM Active Investments